8. Februar 2009

Sechster Saisonsieg für Magnus Moan

Im österreichischen Seefeld gewann Magnus Moan den Weltcup am Sonntag vor Mario Stecher und Anssi Koivuranta. Für Moan war es bereits der sechste Erfolg in dieser Saison und der 13. seiner Karriere. Am Samstag war Moan beim Sieg von Mario Stecher Neunter geworden. Jan Schmid hatte als Dritter zum vierten Mal in dieser Saison auf dem Podest gestanden.

Am Sonntag kämpfte sich Moan im Langlauf noch von Platz 22 nach dem Skispringen nach ganz vorne. „Das war wegen des vielen Schnees einer der härtesten Wettkämpfe dieser Saison. Ich war sehr müde, als ich die Führenden eingeholt hatte, aber glücklicherweise waren sie auch müde“, sagte Magnus Moan der norwegischen Nachrichten-Agentur ANB-NTB.

Das Skispringen am Sonntag musste nach 35 Springern abgebrochen und abgesagt werden, so dass der provisorische Wertungsdurchgang vom Freitag zählte. So musste Moan mit 1:44 Minute Rückstand auf Sprungsieger David Zauner, der keine Rolle spielte, in die Loipe.

Neben dem Sieg von Moan sorgten auch die restlichen norwegischen Athleten für ein fantastisches Teamresultat. Jan Schmid wurde 6., Petter Tande 7., Espen Rian 9. und Mikko Kokslien 14. Nur Håvard Klemetsen enttäuschte als 32. Damit dürfte er seinen WM-Platz im norwegischen Team an Espen Rian verloren haben.

„Wir sind mit der Teamleistung sehr zufrieden. Jan hat wieder gezeigt, dass er in die Spitze gehört. Petter ist auf einem guten Weg und hat seinen Wettkampf in diesem Winter gezeigt. Aber am meisten hat mir Espen imponiert, der so viele Verletzungsprobleme hatte. Jetzt hat er einen Platz unter den Top 10 geschafft“, sagte Sportchef Kjetil Strandbråten zu ANB-NTB.

Weltcup Nordische Kombination Seefeld/AUT, 8.2.2009:

1) Magnus Moan, NOR 29:18,8 (22-1),
2) Mario Stecher, AUT + 03,2 sek (3-7),
3) Anssi Koivuranta, FIN + 33,7 (2-15),
4) Christoph Bieler, AUT + 43,9 (6-12),
5) Tino Edelmann, GER + 45,6 (5-13),
6) Jan Schmid, NOR + 45,7 (23-4),
7) Petter Tande, NOR + 49,6 (24-3),
8) Lukas Klapfer, AUT + 50,6 (4-16),
9) Espen Rian, NOR + 53,4 (6-14),
10) Mitja Oranic, SLO + 1:03,4 (20-10),
11) Norihito Kobayashi, JPN + 1:23,6 (16-17),
12) Ronny Heer, SUI + 1:25,2 (25-9),
13) Seppi Hurschler, SUI + 1:26,6 (30-6),
14) Mikko Kokslien, NOR + 1:30,6 (37-2),
15) Tomaz Druml, AUT + 1:31,2 (32-5),
16) Giuseppe Michielli, ITA + 1:31,5 (28-8),
17) Bernhard Gruber, AUT + 1:36,2 (14-21),
18) Volodimir Tratsjuk, UKR + 1:38,2 (28-11),
19) Wilhelm Denifl, AUT + 1:40,5 (8-27),
20) Matthias Menz, GER + 1:44,5 (12-25),
21) Tobias Kammerlander, AUT + 1:46,6 (10-28),
22) Akito Watabe, JPN + 1:58,8 (19-23),
23) Taihei Kato, JPN + 2:03,1 (12-30),
24) Marco Pichlmayer, AUT + 2:09,6 (26-19),
25) David Zauner, AUT + 2:15,2 (1-34),
26) Eric Frenzel, GER + 2:30,7 (35-18),
27) Tim Hug, SUI + 2:41,6 (27-26),
28) Daito Takahashi, JPN + 2:51,8 (21-31),
29) Robert Hauser, AUT + 2:54,1 (9-33),
30) Florian Pinel, FRA + 3:03,8 (39-22),
32) Håvard Klemetsen, NOR + 3:10,6 (40-24).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 17 von 23 Wettbewerben):

1) Anssi Koivuranta, FIN 1033,
2) Magnus Moan, NOR 990,
3) Björn Kircheisen, GER 790,
4) Bill Demong, USA 675,
5) Mario Stecher, AUT 575,
6) Jason lamy Chappuis, FRA 511,
7) Jan Schmid, NOR 498,
8) Tino Edelmann, GER 476,
9) Lukas Klapfer, AUT 396,
10) Bernhard Gruber, AUT 375,
22) Petter Tande, NOR 197,
24) Mikko Kokslien, NOR 157,
28) Håvard Klemetsen, NOR 137,
44) Espen Rian, NOR 60,
54) Iver Markengbakken, NOR 19,
66) Thomas Kjelbotn, NOR 5.

Nationen-Wertung (nach 18 von 24 Wettbewerben):

1) GER 2721,
2) AUT 2614,
3) NOR 2413,
4) FIN 1772,
5) FRA 1289,
6) USA 1279,
7) JPN 727,
8) CZE 538,
9) SUI 363,
10) ITA 118.