11. Januar 2009

Sklett 1. und 3. beim COC in Sapporo

Vegard Sklett belegte beim Continentalcup in Sapporo die Plätze 1, 3 und 5. Jon Aaraas wurde am Freitag Zweiter hinter Takanobu Okabe, danach belegte er die Plätze 8 und 7. Der frischgebackene norwegische Junioren-Meister André Fredheim erreichte in Japan die Plätze 23, 13 und 34.

Sklett wird damit so langsam zu einem ernsthaften Kandidaten für das norwegische Weltcupteam. Am letzten Wochenende war er beim Norges Cup auf der Weltcupschanze in Trondheim 1. und 2. geworden und hatte mit 145 m einen neuen Schanzenrekord aufgestellt. An diesem Wochenende wurde er beim COC in Japan am Freitag auf der Normalschanze Fünfter. Den ersten Wettbewerb auf der Großschanze am Samstag gewann er, beim zweiten am Sonntag landete er als Dritter hinter den japanischen Altstars Okabe und Funaki ebenfalls auf dem Siegerpodest.

Sportchef Clas Brede Bråthen sagte der norwegischen Zeitung „Trønder-Avisa“, dass Vegard Sklett zunächst an den COC-Wettbewerben in Bischofshofen (17./18.1.) und Kranj (24./25.1.) teilnehmen soll, dann aber für den Weltcup in Sapporo (31.1./1.2.) ein ernsthafter Kandidat sei. Während beim Weltcup in Vancouver (24./25.1.) die vermeintlich besten Norweger antreten werden, sollen beim Weltcup in Japan hoffnungsvolle Talente die Chance zur Bewährung bekommen.

Bråthen hält für Sklett sogar die Tür zum norwegischen Team für die Nordische Ski-WM im Februar in Liberec weit offen. „Der Job, den er macht, ist so gut, und es ist klar, dass Vegard ein heißer WM-Kandidat wird, wenn er weiter solche Leistungen bringt“, sagte Bråthen zu „Trønder-Avisa“.

Am Samstag bei seinem Sieg hatte er nach dem ersten Durchgang auf dem dritten Platz gelegen, aber mit einem Klassesprung auf 137 m, für den er drei Mal die Note 19,0 bekam, sprang er noch auf Platz 1 nach vorne. „Ich bin sehr zufrieden. Es ist herrlich, dass der Knoten endlich auch in Wettkämpfen geplatzt ist“, sagte Vegard Sklett zu „Trønder-Avisa“. In der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sei bei ihm durch gute Trainingssprünge der Knoten geplatzt, sagte er weiter zu „Trønder-Avisa“.

Vegard Sklett selbst bleibt bescheiden, was seine Saisonziele angeht. „Ich sehe eine eventuelle Chance im Weltcup als reinen Bonus, und die WM ist überhaupt kein Thema in meinem Kopf“, sagte Vegard Sklett zu „Trønder-Avisa“.

Continentalcup Skispringen Sapporo/JPN (HS 100), 9.1.2009:

1) Takanobu Okabe, JPN 262,0 (97,5-97,5),
2) Jon Aaraas, NOR 239,0 (92,5-93,5),
3) Shusaku Hosoyama, JPN 228,0 (91,5-89,5),
4) Maximiliam Mechler, GER 222,5 (91,5-86,5),
5) Vegard Sklett, NOR 216,0 (91-84,5),
23) André Fredheim, NOR 179,5.

Continentalcup Skispringen Sapporo/JPN (HS 134), 10.1.2009:

1) Vegard Sklett, NOR 249,1 (115-137),
2) Christian Ulmer, GER 230,9 (113-130),
3) Maximilian Mechler, GER 229,6 (108,5-133,5),
4) Heung Chul Choi, KOR 123,3 (111-127,5),
5) Takanobu Okabe, JPN 218,2 (110-126,5),
6) Yoshihiko Osanai, JPN 217,7 (114-122,5),
7) Shota Tanaka, JPN 215,5 (118,5-116,5),
8) Jon Aaraas, NOR 214,1 (111-123,5),
9) Andrzej Zapotoczny, POL 213,6 (108-126,5),
10) Kazuyoshi Funaki, JPN 211,0 (120,5-112),
13) André Fredheim, NOR 201,1 (113,5-116).

Continentalcup Skispringen Sapporo/JPN (HS 134), 11.1.2009:

1) Takanobu Okabe, JPN 296,5 (141-139),
2) Kazuyoshi Funaki, JPN 259,6 (132,5-124,5),
3) Vegard Sklett, NOR 255,5 (129-126),
4) Stefan Thurnbichler, AUT 251,2 (124,5-127),
5) Christian Ulmer, GER 245,7 (129-120),
6) Erik Simon, GER 239,7 (123-123,5),
7) Jon Aaraas, NOR 226,6 (126,5-113),
8) Kenshiro Ito, JPN 226,3 (129-112),
9) Yoshihiko Osanai, JPN 222,7 (128-111),
10) Maximilian Mechler, GER 222,3 (111,5-127),
34) André Fredheim, NOR 60,7 (94).