11. Januar 2009

Norwegischer Doppelsieg am Kombi-Sonntag

Beim zweiten Weltcup-Wettbewerb der Nordischen Kombination im italienischen Val di Fiemme gab es einen Doppelerfolg für Norwegen. Es siegte Magnus Moan vor Jan Schmid, Dritter wurde der Tscheche Pavel Churavy. Mikko Kokslien wurde 18. und Håvard Klemetsen 23.

Nach dem Skispringen am Vormittag hatte Moan nur auf dem 13. Platz gelegen, aber konnte im Langlauf alle vor ihm gestarteten Konkurrenten überholen und holte seinen dritten Saisonsieg und den zehnten Weltcupsieg seiner Karriere. Damit ist er nach Weltcupsiegen der zweiterfolgreichste Norweger hinter Bjarte Engen Vik, der in seiner Karriere 25 Weltcups gewinnen konnte.

„Als ich Acker (Ronny Ackermann) überholt habe, habe ich nur gedacht, dass ich das hier verdammt nochmal nicht verlieren werde. Ich finde, dass ich einen tollen Sprung gemacht habe, weil schwierige Verhältnisse geherrscht haben, als ich gesprungen bin“, sagte Magnus Moan der Online-Ausgabe der norwegischen Tageszeitung VG. Im Langlauf sei er zurzeit der beste Sprinter, und das wissen auch die anderen, sagte er weiter zu VG.

Der Weltcup-Führende Anssi Koivuranta konnte wegen Magen-Darm-Problemen nicht an den beiden Wettbewerben teilnehmen. Magnus Moan verkürzte deshalb den Rückstand im Gesamt-Weltcup auf den Finnen auf 87 Punkte.

Jan Schmid erreichte das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Schon zwei Mal in dieser Saison hatte er als Dritter auf dem Siegerpodest gestanden. Diesmal steigerte er sich noch einen Platz und kam als Zweiter nur 4,1 Sekunden hinter Moan ins Ziel. Nach dem Skispringen hatte er auf Platz 7 gelegen. Mit der neuntbesten Langlaufzeit des gesamten Feldes kämpfte er sich noch fünf Plätze nach vorne.

Weltcup Nordische Kombination Val di Fiemme/ITA, 11.1.2009:

1) Magnus Moan, NOR 27:33,1 (13-3),
2) Jan Schmid, NOR + 4,1 sek (7-9),
3) Pavel Churavy, CZE + 4,4 (7-10),
4) Mario Stecher, AUT + 8,3 (6-12),
5) Ronny Ackermann, GER + 13,1 (1-19),
6) Francois Braud, FRA + 15,3 (5-13),
7) Sebastien Lacroix, FRA + 19,6 (14-4),
8) Sebastian Haseney, GER + 23,4 (22-1),
9) Johnny Spillane, USA + 24,5 (21-2),
10) Bernhard Gruber, AUT + 38,7 (3-22),
11) Tino Edelmann, GER + 44,4 (19-7),
12) Lukas Klapfer, AUT + 47,9 (14-11),
13) Janne Ryynänen, FIN + 55,2 (4-25),
14) Bill Demong, USA + 1:03,5 (26-6),
15) Seppi Hurschler, SUI + 1:05,1 (25-8),
16) Wilhelm Denifl, AUT + 1:13,8 (9-20),
17) Christoph Bieler, AUT + 1:16,8 (2-35),
18) Mikko Kokslien, NOR + 1:40,3 (39-5),
19) Tobias Kammerlander, AUT + 1:41,1 (18-18),
20) Georg Hettich, GER + 1:42,0 (24-15),
21) Michael Hollenstein, SUI + 2:01,0 (12-31),
22) Maxime Laheurte, FRA + 2:02,5 (11-34),
23) Håvard Klemetsen, NOR + 2:05,0 (30-14),
24) Tom Beetz, GER + 2:17,5 (22-26),
25) Gasper Berlot, SLO + 2:20,7 (17-32),
26) Bryan Fletcher, USA + 2:26,6 (28-23),
27) Giuseppe Michielli, ITA + 2:34,1 (37-16),
28) Sergej Maslennikov, RUS + 2:35,4 (20-33),
29) Tim Hug, SUI + 2:39,1 (26-30),
30) Brett Camerota, USA + 2:52,1 (33-27).

Stand im Weltcup (nach 11 von 22 Wettbewerben):

1) Anssi Koivuranta, FIN 643,
2) Magnus Moan, NOR 556,
3) Bill Demong, USA 515,
4) Björn Kircheisen, GER 509,
5) Jan Schmid, NOR 363,
6) Jason Lamy Chappuis, FRA 353,
7) Tino Edelmann, GER 322,
8) Pavel Churavy, CZE 294,
9) Bernhard Gruber, AUT 280,
10) Janne Ryynänen, FIN 276,
23) Håvard Klemetsen, NOR 120,
24) Petter Tande, NOR 112,
25) Mikko Kokslien, NOR 109,
46) Iver Markengbakken, NOR 19,
57) Thomas Kjelbotn, NOR 5.

Nationen-Wertung (nach 12 von 24 Wettbewerben):

1) GER 1993,
2) NOR 1634,
3) AUT 1570,
4) FIN 1259,
5) USA 1031,
6) FRA 955,
7) CZE 515,
8) JPN 468,
9) SUI 180,
10) ITA 50.