11. Januar 2009

Jacobsen 4. am Sonntag beim Skifliegen am Kulm

Auch das zweite Skifliegen am Kulm gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer, mit Sprüngen auf 203,5 m und 202 m. Diesmal vor Harri Olli und Simon Ammann. Bester Norweger mit Sprüngen auf 195,5 m und 198,5 m war erneut Anders Jacobsen auf dem vierten Platz. Auch Tom Hilde schaffte als Achter endlich einmal wieder den Sprung unter die besten 10.

Alle sieben norwegischen Skispringer schafften wie schon am Samstag den Sprung ins Finale. Johan Remen Evensen wurde 13., Roar Ljøkelsøy 17., Bjørn Einar Romøren 18., Anders Bardal 20. und Sigurd Pettersen 22.

Anders Jacobsen hatte im Probedurchgang mit 204 m den weitesten Sprung gezeigt, aber konnte, wie so oft in dieser Saison, im Wettbewerb seine Trainingsleistungen nicht ganz bestätigen. Cheftrainer Mika Kojonkoski war trotzdem zufrieden und glaubt seine Skispringer auf einem guten Weg.

„Anders Jacobsen ist seit längerem im Training gut, und es ist schwer zu verstehen, warum er in den Wettbewerben sein Potenzial nicht ganz zeigen kann. Aber im zweiten Durchgang am Sonntag hat einen Weltklasse-Sprung gezeigt“, sagte Cheftrainer Mika Kojonkoski der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Tom Hilde schaffte mit Platz acht seine zweitbeste Saisonplatzierung. Hatte er in der letzten Saison noch reihenweise Plätze unter den besten sechs erreicht und im Gesamt-Weltcup Platz vier belegt, hatte er in dieser Saison bisher Probleme, seine Topform zu finden. Heute bedeuteten 186,5 m Platz neun nach Durchgang 1, im Finale gelang ihm mit 197,5 m endlich einmal wieder ein fast perfekter Sprung, der ihn im Tagesklassement noch einen Platz nach vorne brachte.

„Das war ein guter Skiflug. Tom war bei dem Sprung gut in der Flugphase“, sagte Kojonkoski weiter zu NTB.

Die norwegischen Verantwortlichen entschieden nach dem Skiflug-Wochenende am Kulm, dass Johan Remen Evensen, der zuletzt mit Krankheitsproblemen zu kämpfen hatte, nicht mit zum Weltcup am nächsten Wochenende nach Zakopane reisen wird. Auch Bjørn Einar Romøren wird nicht mit nach Zakopane reisen, weil seine Form einfach zu schlecht ist.

Weltcup Skifliegen Bad Mitterndorf/AUT, 11.1.2009:

1) Gregor Schlierenzauer, AUT 393,6 (203,5-202),
2) Harri Olli, FIN 390,4 (201,5-200,5),
3) Simon Ammann, SUI 382,2 (197,5-198,5),
4) Anders Jacobsen, NOR 381,3 (195,5-198,5),
5) Martin Koch, AUT 378,9 (193,5-201),
6) Matti Hautamäki, FIN 373,9 (195,5-196,5),
7) Ville Larinto, FIN 370,4 (190,5-196,5),
8) Tom Hilde, NOR 367,3 (186,5-197,5),
9) Thomas Morgenstern, AUT 361,4 (183-196,5),
10) Wolfgang Loitzl, AUT 360,1 (190,5-187,5),
11) Emmanuel Chedal, FRA 355,2 (179-197),
12) Martin Schmitt, GER 353,1 (185,5-190),
13) Johan Remen Evensen, NOR 339,7 (177,5-186),
14) Michael Neumayer, GER 331,2 (180,5-180,5),
15) Michael Uhrmann, GER 330,4 (169,5-187,5),
16) Robert Kranjec, SLO 320,0 (173,5-176,5),
17) Roar Ljøkelsøy, NOR 317,1 (167-181),
18) Bjørn Einar Romøren, NOR 314,0 (165-180),
19) Pavel Karelin, RUS 311,0 (167-175,5),
20) Anders Bardal, NOR 310,4 (167,5-174,5),
21) Johan Erikson, SWE 299,7 (167,5-171),
22) Sigurd Pettersen, NOR 297,5 (158,5-174),
23) Vincent Descombes Sevoie, FRA 293,6 (159-174),
24) Nicholas Fairall, USA 290,4 (164,5-165),
25) Sebastian Colloredo, ITA 290,1 (160-168),
26) Tami Kiuru, FIN 287,6 (160,5-165),
27) Lukas Hlava, CZE 285,7 (164,5-159),
28) Jakub Janda, CZE 277,4 (154,5-162,5),
29) Jan Matura, CZE 247,6 (156,5-139),
30) Markus Eggenhofer, AUT 211,5 (162,5-110).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 13 von 28 Springen):

1) Simon Ammann, SUI 1017,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 940,
3) Wolfgang Loitzl, AUT 801,
4) Thomas Morgenstern, AUT 443,
5) Harri Olli, FIN 438,
6) Martin Schmitt, GER 427,
7) Ville Larinto, FIN 417,
8) Martin Koch, AUT 382,
9) Anders Jacobsen, NOR 364,
10) Matti Hautamäki, FIN 333,
11) Dimitry Vassiliev, RUS 303,
12) Anders Bardal, NOR 254,
13) Michael Uhrmann, GER 244,
14) Emmanuel Chedal, FRA 219,
15) Johan Remen Evensen, NOR 218,
23) Tom Hilde, NOR 127,
24) Roar Ljøkelsøy, NOR 94,
30) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 71,
40) Sigurd Pettersen, NOR 26,
50) Kim René Elverum Sorsell, NOR 9.

Stand im Skiflug-Weltcup (nach 2 von 6 Springen):

1) Gregor Schlierenzauer, AUT 200,
2) Simon Ammann, SUI 140,
3) Martin Koch, AUT 105,
4) Harri Olli, FIN 104,
5) Anders Jacobsen, NOR 100,
6) Ville Larinto, FIN 81,
7) Thomas Morgenstern, AUT 69,
7) Matti Hautamäki, FIN 69,
9) Wolfgang Loitzl, AUT 62,
10) Emmanuel Chedal, FRA 56,
11) Tom Hilde, NOR 47,
13) Anders Bardal, NOR 37,
15) Roar Ljøkelsøy, NOR 32,
16) Johan Remen Evensen, NOR 31,
18) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 26,
20) Sigurd Pettersen, NOR 23.