6. Januar 2009

Jacobsen Siebter beim Weltcup in Bischofshofen

Anders Jacobsen war wieder bester Norweger beim Finale der 4-Schanzen-Tournee in Bischofshofen mit einem siebten Platz. Das letzte Springen und auch die Gesamt-Wertung gewann der Österreicher Wolfgang Loitzl. Zweiter in Bischofshofen und Gesamt-Zweiter wurde der Schweizer Simon Ammann.

Die norwegischen Skispringer zeigten weiter aufsteigende Tendenz. Alle fünf qualifizierten Springer schafften den Einzug ins Finale. Anders Bardal wurde 17., Johan Remen Evensen 21., Tom Hilde 25. und Sigurd Pettersen 30.

Anders Jacobsen war natürlich auch bester Norweger in der Gesamt-Wertung der Tournee auf Platz sechs. Kurz vor der Abreise zur Tournee hatte er eine Hämorrhoiden-OP, die ihm beim letzten Springen wieder Schmerzen bereitete, weil er die schmerzstillenden Medikament zu früh abgesetzt hatte. „Ich hatte einen Rückfall, nachdem ich die schmerzstillenden Medikament abgesetzt habe. Es ist klar, dass der Körper von der Operation geprägt ist. Es tut einfach weh zu springen“, sagte Anders Jacobsen der Tageszeitung Aftenposten.

Mit seinem diesjährigen Abschneiden bei der 4-Schanzen-Tournee war er einigermaßen zufrieden. „Ich hatte vor der Tournee eine Platzierung unter den besten Zehn als Ziel. So wie es sich entwickelt hat, bin ich trotzdem ein bisschen enttäuscht. Die Ergebnisse sind gut, aber die Leistungen waren nicht gut genug“, sagte Anders Jacobsen zu Aftenposten. Nach dem zweiten Platz bei der Qualifikation in Bischofshofen wollte er endlich seine guten Trainingsleistungen im Wettkampf bestätigen. Dann kamen über Nacht die Schmerzen, die ihn am heutigen Tag stark behinderten.

Hat Dich das im ersten Durchgang behindert? „Nein, aber das war der Grund, warum ich den Probedurchgang ausgelassen habe. Ich hatte wirklich geglaubt, dass ich jetzt den Sprung nach ganz vorne schaffe“, antwortete Anders Jacobsen der Nachrichten-Agentur NTB.

Sehr zufrieden war Tournee-Neuling Johan Remen Evensen mit seinen Leistungen. „Die 4-Schanzen-Tournee war ein fantastisches, aber auch anstrengendes Erlebnis“, sagte Johan Remen Evensen der Zeitung Bladet Vesterålen. Er erreichte in Oberstdorf, Innsbruck und Bischofshofen jeweils Platz 21 und in der Gesamt-Wertung Platz 24. Nur für das Neujahrsspringen konnte er sich nicht qualifizieren. Jetzt freut er sich besonders auf das Weltcup-Skifliegen am kommenden Wochenende in Bad Mitterndorf.

Sigurd Pettersen wurde für das letzte Springen in Bischofshofen nachnominiert und erreichte sein Ziel, ins Finale einzuziehen und Weltcup-Punkte zu sammeln. „Ich habe mein Ziel geschafft. Das ist stabil ok, aber nicht mehr. Es ist ok, in der Entwicklung, in der ich bin“, sagte Sigurd Pettersen der Nachrichten-Agentur NTB.

Enttäuscht war Cheftrainer Mika Kojonkoski, der zum ersten Mal als norwegischer Chefcoach ohne Podestplatz bei der 4-Schanzen-Tournee blieb. Seit seinem Amtsantritt 2002 hat es zwei Gesamtsiege durch Sigurd Pettersen (03/04) und Anders Jacobsen (06/07) gegeben. Sechs Einzelsiege durch Bjørn Einar Romøren (1 x 02/03), Sigurd Pettersen (3 x 03/04), Lars Bystøl (1 x 05/06) und Anders Jacobsen (1 x 06/07) hat es bisher unter Kojonkoski gegeben. Dazu kommen vier zweite und zwei dritte Plätze in den Einzelwertungen. In diesem Jahr waren ein sechster und zwei siebte Plätze von Jacobsen die besten norwegischen Resultate. „Ich bin wirklich enttäuscht“, war der Kommentar von Kojonkoski zu NTB.

Weltcup Skispringen Bischofshofen/AUT, 6.1.2009:

1) Wolfgang Loitzl, AUT 301,2 (142,5-141,5),
2) Simon Ammann, SUI 284,4 (137,5-140,5),
3) Dimitry Vassiliev, RUS 279,2 (138-138,5),
4) Gregor Schlierenzauer, AUT 279,1 (138,5-136),
5) Martin Schmitt, GER 278,5 (138,5-136,5),
6) Michael Neumayer, GER 268,8 (136-135),
7) Anders Jacobsen, NOR 267,5 (132,5-137,5),
8) Michael Uhrmann, GER 258,0 (133,5-131,5),
9) Martin Koch, AUT 257,0 (130,5-134,5),
10) Harri Olli, FIN 252,5 (134,5-128),
11) Ville Larinto, FIN 251,2 (133-128,5),
12) Matti Hautamäki, FIN 250,6 (132,5-129,5),
12) Emmanuel Chedal, FRA 250,6 (131,5-130,5),
14) Ilja Rosliakov, RUS 249,8 (132-129),
15) Stephan Hocke, GER 249,1 (132-130),
16) Thomas Morgenstern, AUT 247,2 (130-129),
17) Anders Bardal, NOR 243,7 (129,5-129,5),
18) Daiki Ito, JPN 241,1 (130,5-126,5),
19) Noriaki Kasai, JPN 240,1 (129,5-127,5),
20) Yuta Watase, JPN 235,3 (125,5-128),
21) Johan Remen Evensen, NOR 234,3 (128-125,5),
22) Roman Koudelka, CZE 233,2 (126,5-127,5),
23) Jakub Janda, CZE 231,6 (127,5-124,5),
24) Markus Eggenhofer, AUT 231,0 (127-125,5),
25) Tom Hilde, NOR 229,5 (129-123,5),
26) Andreas Küttel, SUI 228,0 (126,5-126),
27) Felix Schoft, GER 226,9 (128,5-122),
28) Kamil Stoch, POL 222,5 (126-121,5),
29) Robert Kranjec, SLO 219,6 (126-121),
30) Sigurd Pettersen, NOR 215,1 (122,5-122).

Gesamt-Wertung 4-Schanzen-Tournee 08/09:

1) Wolfgang Loitzl, AUT 1123,7,
2) Simon Ammann, SUI 1091,1,
3) Gregor Schlierenzauer, AUT 1077,1,
4) Martin Schmitt, GER 1055,2,
5) Dimitry Vassiliev, RUS 1048,1,
6) Anders Jacobsen, NOR 1027,9,
7) Harri Olli, FIN 1019,2,
8) Thomas Morgenstern, AUT 1001,0,
9) Matti Hautamäki, FIN 991,4,
10) Michael Neumayer, GER 986,3,
24) Johan Remen Evensen, NOR 695,4,
29) Anders Bardal, NOR 655,9,
32) Tom Hilde, NOR 562,6,
50) Sigurd Pettersen, NOR 215,1,
56) Roar Ljøkelsøy, NOR 112,9,
67) Bjørn Einar Romøren, NOR 78,4.

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 11 von 28 Springen):

1) Simon Ammann, SUI 877,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 740,
3) Wolfgang Loitzl, AUT 739,
4) Martin Schmitt, GER 385,
5) Thomas Morgenstern, AUT 374,
6) Ville Larinto, FIN 336,
7) Harri Olli, FIN 334,
8) Dimitry Vassiliev, RUS 303,
9) Martin Koch, AUT 277,
10) Matti Hautamäki, FIN 264
10) Anders Jacobsen, NOR 264,
13) Anders Bardal, NOR 217,
15) Johan Remen Evensen, NOR 187,
24) Tom Hilde, NOR 80,
31) Roar Ljøkelsøy, NOR 62,
34) Bjørn Einar Romøren, NOR 45,
42) Kim René Elverum Sorsell, NOR 9,
54) Sigurd Pettersen, NOR 3.