5. Januar 2009

Romøren trainiert alleine in Lillehammer

Während der Rest des norwegischen Nationalteams derzeit beim Finale der 4-Schanzen-Tournee in Bischofshofen weilt, trainiert Bjørn Einar Romøren einsam und alleine auf der Olympiaschanze in Lillehammer mit Co-Trainer Lasse Ottesen. Am Sonntag war er noch beim Norges Cup in Trondheim gesprungen und hatte mit Sprüngen auf 134,5 m und 136 m Platz drei hinter Roar Ljøkelsøy und Vegard Sklett belegt.

„Ich bin auf dem Weg der Besserung und bin ruhig, weil ich mir kurz vor der 4-Schanzen-Tournee bewiesen habe, dass ich springen kann. Es gilt nur, die Stabilität wiederzufinden, so dass ich das auch in Wettbewerben zeigen kann“, sagte Bjørn Einar Romøren der Online-Ausgabe des norwegischen Fernsehsenders TV2.

Co-Trainer Lasse Ottesen sagte zu TV2, dass er sich sogar eine Nominierung von Romøren für das Weltcup-Skifliegen am kommenden Wochenende in Bad Mitterndorf vorstellen kann, weil er ein so guter Skiflieger sei, dass diese Wettbewerbe das positive Erlebnis sein könnten, das er braucht, um den Sprung zurück in die Weltspitze zu schaffen.

Am Dienstag hat Romøren trainingsfrei, aber nach dem Training am Mittwoch wird entschieden, ob er zu einer Form zurückgefunden hat, die einen Einsatz beim Skiflug-Weltcup am Kulm sinnvoll macht.