1. Januar 2009

Auch Romøren reist vorzeitig nach Hause

Nach Roar Ljøkelsøy, der nach zwei enttäuschenden Leistungen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen nach Hause reisen muss und gegen Sigurd Pettersen ausgetauscht wird, wurde nach dem Neujahrsspringen entschieden, dass auch Bjørn Einar Romøren vorzeitig zum Trainieren nach Hause reist. Einen Ersatzmann für Romøren gibt es aber nicht.

Zwar hatte er sich für das Neujahrsspringen qualifiziert, aber verlor sein Duell gegen den Japaner Yuta Watase und wurde im Wettbewerb 50. und damit Letzter. In der Pause zwischen den beiden Durchgängen in Garmisch-Partenkirchen entschieden die Verantwortlichen der norwegischen Nationalmannschaft, dass auch Romøren aus dem Weltcup genommen wird, um zu Hause an seiner Form zu arbeiten.

„Ich würde gerne hier bleiben, aber wir werden sehen, ob es trotzdem besser ist, nach Hause zu reisen und zu trainieren“, sagte Bjørn Einar Romøren der Online-Ausgabe der norwegischen Tageszeitung VG. „Ich weiß nicht, was mit mir ist, aber wenn der Verband meint, dass es besser ist nach Hause zu reisen, mache ich, was mir gesagt wird“, sagte Romøren der Nachrichten-Agentur NTB.