29. Dezember 2008

Jacobsen Sechster beim Weltcup in Oberstdorf

Anders Jacobsen war bester Norweger auf Platz sechs, beim Auftakt der 4-Schanzen-Tournee in Oberstdorf. Neben Jacobsen schaffte nur Johan Remen Evensen den Einzug ins Finale, und wurde am Ende 21. Roar Ljøkelsøy (37.), Tom Hilde (42.) und Anders Bardal (49.) verpassten den Sprung ins Finale und Bjørn Einar Romøren konnte sich für das erste Tournee-Springen erst gar nicht qualifizieren.

Somit war der erste Sprung von Jacobsen auf 138 m der wohl einzige norwegische Höhepunkt an diesem Nachmittag. Es war der weiteste Sprung des gesamten Tages, reichte aber nach schwachem Aufsprung nach dem ersten Durchgang nur zu Platz 3. Im zweiten Durchgang fiel er dann noch drei Plätze zurück auf Platz sechs. „Ich bin trotzdem sehr zufrieden. Es war schön zu sehen, dass ich wieder Skispringen kann. Den letzten Sprung muss ich einfach vergessen“, sagte Anders Jacobsen nach dem Springen der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB. Zu seinem schlechten Aufsprung beim ersten Sprung meinte er, dass er zu unkonzentriert gewesen sei.

„Beim letzten Sprung wollte ich wohl zu viel, und bin in einer anderen Etage als die Besten gelandet“, sagte Jacobsen weiter zu NTB.

Pech hatte Anders Bardal, der zwar 6,5 Meter weiter als sein Konkurrent Andreas Wank gesprungen war, aber ebenfalls wegen Unkonzentriertheit im Auslauf stürzte und so sein Duell doch noch verlor. „Die Leistung von Anders und Johan war ok, aber der Rest der Jungs war enttäuschend. Ich hoffe, dass Anders‘ Leistung die anderen bei den kommenden Wettbewerben aufbaut“, sagte Co-Trainer Geir Ole Berdahl zu NTB.

Tournee-Debütant Johan Remen Evensen war zufrieden mit seiner Leistung und dem 21. Platz. „Ich habe das Ziel geschafft, das ich mir gesetzt hatte und bin mit mir zufrieden, auch wenn der letzte Sprung vielleicht nicht alle Welt war“, sagte Johan Remen Evensen zu NTB. Im ersten Durchgang hatte er sein Duell gegen den Japaner Fumihisa Yumoto zwar verloren, aber kam als „Lucky Looser“ trotzdem ins Finale. Leider verlor er durch seine heutige Platzierung allerdings seinen Platz unter den besten 10 im Gesamt-Weltcup, so dass er für das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen nicht mehr vorqualifiziert ist.

Weltcup Skispringen Oberstdorf/GER, 29.12.2008

1) Simon Ammann, SUI 286,4 (136,5-134),
2) Wolfgang Loitzl, AUT 285,2 (135-134),
3) Dimitry Vassiliev, RUS 284,4 (134,5-136),
4) Gregor Schlierenzauer, AUT 280,1 (133-134),
5) Martin Schmitt, GER 273,8 (134,5-129),
6) Anders Jacobsen, NOR 269,0 (138-127),
7) Harri Olli, FIN 268,5 (135,5-127),
8) Kalle Keituri, FIN 267,8 (131,5-129,5),
9) Michael Neumayer, GER 259,8 (133-125,5),
10) Michael Uhrmann, GER 256,9 (131,5-124),
11) Thomas Morgenstern, AUT 254,7 (128-126),
12) Emmanuel Chedal, FRA 251,7 (131-123),
13) Matti Hautamäki, FIN 250,5 (126,5-126),
14) Ville Larinto, FIN 249,9 (125-128),
15) Stephan Hocke, GER 247,3 (124-127),
16) Fumihisa Yumoto, JPN 244,9 (127,5-123),
17) Noriaki Kasai, JPN 243,9 (127-123,5),
18) Denis Kornilov, RUS 242,4 (127,5-123),
19) Daiki Ito, JPN 240,9 (128-120),
20) Andreas Kofler, AUT 237,3 (125,5-120,5),
21) Johan Remen Evensen, NOR 236,7 (126,5-120),
22) Andreas Küttel, SUI 236,2 (123-123,5),
23) Martin Koch, AUT 233,5 (129-116),
24) Vincent Descombes Sevoie, FRA 232,4 (125-120,5),
25) Jakub Janda, CZE 232,3 (125-118,5),
26) Roman Koudelka, CZE 232,2 (124,5-119,5),
27) Adam Malysz, POL 229,5 (124,5-118),
28) Markus Eggenhofer, AUT 225,9 (122-118,5),
29) Ilja Rosliakov, RUS 221,3 (125,5-113),
30) Andreas Wank, GER 214,8 (115,5-120,5),
37) Roar Ljøkelsøy, NOR 112,9 (120,5),
42) Tom Hilde, NOR 108,4 (118),
49) Anders Bardal, NOR 94,1 (122)

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 8 von 28 Wettbewerben):

1) Simon Ammann, SUI 685,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 560,
3) Wolfgang Loitzl, AUT 439,
4) Ville Larinto, FIN 289,
5) Thomas Morgenstern, AUT 274,
6) Martin Schmitt, GER 248,
7) Harri Olli, FIN 224,
8) Anders Bardal, NOR 191,
9) Dimitry Vasiliev, RUS 185,
9) Martin Koch, AUT 185,
11) Johan Remen Evensen, NOR 167,
12) Anders Jacobsen, NOR 166,
23) Tom Hilde, NOR 62,
23) Roar Ljøkelsøy, NOR 62,
31) Bjørn Einar Romøren, NOR 45,
42) Kim René Elverum Sorsell, NOR 9,
54) Sigurd Pettersen, NOR 2.