29. November 2008

Revolution beim Norges Cup in Vikersund

Beim Eröffnungs-Wettbewerb des Norges Cup an diesem Wochenende in Vikersund wird erstmals ein völlig neues Konzept getestet. Das berichtet der Norwegische Skiverband auf seinen Internet-Seiten. Der Sieger wird erstmals in 2 mal 3 Durchgängen ermittelt. Weil von jedem Springer insgesamt sechs Sprünge in die Wertung kommen, sollen ungleichmäßige Verhältnisse nicht mehr eine so große Auswirkung auf die Platzierung haben.

Nach drei gewerteten Sprüngen am Samstag wird die Startliste am Sonntag gedreht, so dass die Besten des Samstags am Sonntag zum Schluss starten. Die Gesamt-Punktsumme jedes Athleten wird aus allen sechs Sprüngen gebildet und derjenige mit der höchsten Punktsumme des gesamten Wochenendes ist der Sieger. Der Gesamtsieger wird mit der doppelten Punktsumme belohnt, für die man eigentlich zwei Wettbewerbe gewinnen müsste.

„Die Springer finden das sehr spannend. Es könnte sein, dass wir das bei mehreren Wettbewerben testen“, sagte Morten Leim, der Vorsitzende der "Norges-Cup-Gruppe", auf den Internet-Seiten des Norwegischen Skiverbandes.

Eine Reihe internationaler Skisprungtrainer, u.a. auch inklusive Norwegens Cheftrainer Mika Kojonkoski, hat einen ähnlichen Vorschlag mit drei Wertungsdurchgängen pro Wettbewerb an den Internationalen Skiverband (FIS) geschickt. Aber dieses völlig neue Konzept wird an diesem Wochenende erstmals in Norwegen getestet.

Auf jeden Fall wird der diesjährige Auftakt des Norges Cup in Vikersund eine interessante Angelegenheit, geht es doch um die Plätze für die nationale Gruppe in der nächsten Woche beim Weltcup in Trondheim und um die Plätze für den Continentalcup in Rovaniemi.