22. November 2008

Moan gewinnt Testwettbewerb der Nordischen Kombination

Magnus Moan hat kurz vor dem Start in die neue Wintersaison einen Testwettbewerb in Lillehammer überlegen gewonnen. Dabei zeigte er sich vor allem im Skispringen in großartiger Frühform. „Die Sprünge von Moan waren sehr erfreulich, und nur ein schlechter Aufsprung hat ihn daran gehindert, als Erster in die Loipe zu gehen“, sagte Norwegens Sportchef Kjetil Strandbråten der norwegischen Tageszeitung VG.

Am Start bei diesem Test waren die beiden Nationalteams aus Norwegen und Deutschland. Nach dem Skispringen ging der Deutsche Björn Kircheisen als Erster in die Loipe, zwölf Sekunden danach starteten zeitgleich Magnus Moan und Håvard Klemetsen.

Im Ziel war Magnus Moan eine Sekunde vor dem Zweiten, Björn Kircheisen. Mikko Kokslien kam als Dritter ins Ziel, Klemetsen wurde Sechster, Jan Schmid, Petter Tande und Jan Christian Björn und Iver Markengbakken landeten auf den Plätzen dahinter. Der letztjährige Gewinner des Gesamt-Weltcups, Ronny Ackermann aus Deutschland, wurde Elfter.

Magnus Moan zeigte den weitesten Sprung des Tages. Wie Kjetil Strandbråten schon sagte, verhinderte nur eine schlechte Landung Moans Führung schon nach dem Skispringen. Moan berichtete von einem sehr hohen Niveau des Wettbewerbs. „Ich nehme das Positive von heute mit, und das sind vor allem die Sprünge. Alles, was ich gemacht habe, vom Absprungbalken bis nach unten, vom Absprung bis in der Flugphase, war gut. Das ist schön, aber es zählt nur das nächste Wochenende“, sagte Magnus Moan der Internet-Ausgabe von VG.

Das Ergebnis des Testwettbewerbs:

1. Magnus Moan (Norwegen)
2. Björn Kircheisen (Deutschland)
3. Mikko Kokslien (Norwegen)
4. Eric Frenzel (Deutschland)
5. Tino Edelmann (Deutschland)
6. Håvard Klemetsen (Norwegen)
7. Jan Schmid (Norwegen)
8. Petter Tande (Norwegen)