25. April 2008

Ljøkelsøy macht weiter

Am Donnerstag wurde das neue norwegische Skisprung-Nationalteam in Oslo präsentiert. Roar Ljøkelsøy gehört erstmals seit vielen Jahren nicht mehr dazu. Trotzdem wird er seine aktive Karriere fortsetzen.

„Ich habe mich entschieden, weiterzumachen. Und zwar, weil ich immer noch die Möglichkeit habe, zurück auf das Niveau zu kommen, auf dem man Skispringen gewinnen kann“, sagte Roar Ljøkelsøy dem Online-Magazin Nettavisen.

Lange hatte er sich für seine Entscheidung Zeit genommen. Zunächst hat er sich entschieden, erst einmal noch eine Saison dranzuhängen. Aber er verriet Nettavisen, dass die Olympischen Winterspiele 2010 auch noch ein Ziel sein könnten. Aber das hängt wohl vom Verlauf der kommenden Saison ab.

Auf die finanzielle Unterstützung des Norwegischen Skiverbandes muss er also in der kommenden Saison verzichten. Trotzdem wird er beim Team Trønderhopp mit dem Assistenten von Mika Kojonkoski, Geir Ole Berdahl zusammenarbeiten, der dort in Trondheim die Skispringer des Nationalteams betreut.

Der Norwegische Skiverband und das Team Trønderhopp haben eine Sondervereinbarung getroffen, dass Geir Ole Berdahl in der kommenden Saison der Haupttrainer von Roar Ljøkelsøy sein wird. 

Dass er in der kommenden Saison seine komplette Ausrüstung selbst finanzieren muss, macht ihm keine Sorgen. „Ein Sprunganzug kostet 4.000 Kronen (ca. 500 Euro). Und im Laufe einer Saison braucht man zehn Anzüge. Aber ich habe keine Angst, dass die finanzielle Seite ein Problem werden könnte“, sagte Roar Ljøkelsøy weiter zu Nettavisen.