23. April 2008

Lasse Ottesen wird Kojonkoski-Assistent

Lasse Ottesen kehrt in der kommenden Saison zum Norwegischen Skiverband zurück. Er wird als Co-Trainer des Skisprung-Nationalteams arbeiten. Damit hat Cheftrainer Mika Kojonkoski mit Ottesen sowie Geir Ole Berdahl und Jermund Lunder zukünftig drei Assistenten.

Der Silber-Medaillen-Gewinner bei den Olympischen Spielen 1994 in Lillehammer hatte in den letzten vier Jahren als Nationalcoach der Nordischen Kombinierer in den USA gearbeitet. Direkt nach seinem Karriereende als aktiver Skispringer hatte er schon einmal beim Norwegischen Skiverband als Sprungtrainer der norwegischen Kombinierer gearbeitet.

Zunächst war er auch als Nachfolger von B
ård Jørgen Elden als Sportchef der norwegischen Kombinierer ins Gespräch gebracht worden, was aber umgehend von allen Seiten dementiert wurde. Er hätte auch als Kombi-Chefcoach in den USA weitermachen können, aber aus familiären Gründen entschied er sich für eine Rückkehr nach Norwegen zu den Skispringern.

„Lasse wird für die tägliche Arbeit in Oslo verantwortlich sein, auf die gleiche Weise wie Geir Ole in Trondheim und Jermund in Lillehammer. Lasse hat in den USA gezeigt, dass er ein guter Trainer ist. Wir haben schon eine Weile mit ihm Kontakt gehabt, und wir sind uns sicher, dass er unser Trainerteam komplettieren kann“, sagte Sportchef Clas Brede Bråthen dem norwegischen Online-Magazin Nettavisen.

Ottesen sagte zu Nettavisen, dass er Mika Kojonkoski für einen der besten Skisprungtrainer der Welt hält und viel von ihm lernen möchte. Sein großes Ziel ist es, irgendwann als Chefcoach in Norwegen oder bei einer anderen Nation zu arbeiten.

Bist du mit Mika auf einer Linie, was die Skisprung-Philosophie betrifft? „Meine Philosophie basiert auf dem, was ich vor mehreren Jahren mit Mika besprochen habe. Wir haben viel miteinander gesprochen und sind ganz klar auf einer Linie. Gleichzeitig hoffe ich, dass ich einige kritische Fragen stellen kann“, antwortete Lasse Ottesen.