8. April 2008

Stensrud beendet wahrscheinlich Karriere

Henning Stensrud sagte dem Eidsvoll Ullensaker Blad in einem Interview, dass die Wahrscheinlichkeit bei 80 % liegt, dass er seine Karriere beendet. „Ich überlege noch, aber ich bin mir ganz sicher, dass jetzt Schluss ist. Mindestens bei 80 % liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ich aufhöre“, sagte Stensrud dem Eidsvoll Ullensaker Blad.

Im Weltcup bekam er in der vergangenen Saison nur drei Einsätze. Zu Saisonbeginn durfte er in Trondheim und Villach springen. In der zweiten Saisonhälfte kam er nach starken Leistungen im Norges Cup (Platz 1 und 2 in Lillehammer) und im Continentalcup (Platz 2 in Iron Mountain, Platz 4 und 8 in Ramsau und Platz 2 und 3 in Trondheim) noch zu einem Einsatz beim Weltup-Finale in Planica, wo er Platz 15 belegte.

Trotzdem ist die Chance auf einen Platz im Nationalteam wohl wieder eher gering. In der vergangenen Saison gehörte er weder zum A- noch zum B-Nationalteam.

Insgesamt fühlt er sich trotz guter Leistungen und Ergebnisse von den Verantwortlichen der Nationalmannschaft nicht genügend berücksichtigt, weil für die Weltcup-Einsätze immer andere den Vorzug bekamen.

Geir Ole Berdahl, der Co-Trainer des norwegischen Nationalteams, sagte dem Eidsvoll Ullensaker Blad, dass Athleten im Alter über 30 nicht mehr zum Lernen zum Weltcup mitgenommen werden, sondern Spitzen-Ergebnisse unter den besten Zehn zeigen müssen.

„Wenn es ein Thema werden sollte, weiterzumachen, müsste ich wissen, dass die Leute Vertrauen in mich haben. Bevor ich mich endgültig entscheide, werde ich noch mit den Verantwortlichen der Nationalmannschaft und den Leuten von Trønderhopp sprechen. Es ist auch entscheidend, was Roar Ljøkelsøy macht. Er ist ein guter Freund von mir“, sagte Stensrud weiter zum Eidsvoll Ullensaker Blad.

Nach dem Karriereende möchte er aber dem Skispringen erhalten bleiben und Trainer werden. Er denkt über eine Trainer-Ausbildung in Trondheim nach.