9. März 2008

Hilde Zweiter beim Weltcup in Oslo

Ein paar Bilder vom Weltcup gibt es hier.

Beim letzten Weltcup-Springen auf der alten Holmenkollen-Schanze gewann der Österreicher Gregor Schlierenzauer vor den beiden Norwegern Tom Hillde und Bjørn Einar Romøren.

Hilde hat sich durch die bereits achte Podest-Platzierung in dieser Saison damit endgültig in die absolute Weltspitze gesprungen. Dadurch sicherte er sich auch den zweiten Platz in der Gesamt-Wertung der Nordischen Tournee, die ebenfalls Gregor Schlierenzauer aus Österreich gewann. „Ich habe es heute geschafft, meinen Job zu machen. Es lief sehr gut. Das war ein schöner Tag am Kollen. Ich bin immer nervös. Das war heute auch so. Es hat besonders gekribbelt, als ich auf dem Absprungbalken saß, aber ich habe es geschafft. Damit bin ich sehr zufrieden.“, sagte Tom Hilde dem Magazin Nettavisen.

Bjørn Einar Romøren konnte durch seinen dritten Platz den schlechten zweiten Sprung vom Weltcup in Lillehammer vergessen machen. „Ich finde, dass ich heute einen Platz auf dem Podest verdient habe. Ich habe zwei gute Sprünge gezeigt, keiner davon war perfekt, aber das war gut“, sagte Bjørn Einar Romøren zu Nettavisen.

Nicht ganz zufrieden mit seinen Sprüngen am Holmenkollen war Anders Bardal. „Der letzte Sprung war schlecht, aber der neunte Platz ist ein gutes Ergebnis. Ich habe mehrere Jahre den gleichen Job gemacht, aber in dieser Saison habe ich mich endlich stabilisiert“, sagte Anders Bardal der Zeitung Adressavisen.

Wenig wehmütig zeigten sich die norwegischen Skispringer beim Abschied von der alten Holmenkollen-Schanze. Man erhofft sich eine moderne, neue Anlage, mit ganzjährigen Trainingsmöglichkeiten, auch für den Nachwuchs.

Ein paar Bilder vom Weltcup gibt es hier.

Weltcup Skispringen, Oslo/NOR, 9.3.2008:

1) Gregor Schlierenzauer, AUT 265,3 (125-123,5),
2) Tom Hilde, NOR 256,4 (119,5-123,5),
3) Bjørn Einar Romøren, NOR 247,1 (117,5-122),
4) Thomas Morgenstern, AUT 246,3 (122-116,5),
5) Janne Happonen, FIN 242,6 (111,5-125,5),
6) Anders Jacobsen, NOR 241,7 (116,5-120),
7) David Lazzaroni, FRA 237,7 (120,5-116),
8) Andreas Kofler, AUT 235,6 (118,5-116),
9) Anders Bardal, NOR 232,6 (115,5-116,5),
10) Michael Uhrmann, GER 227,0 (115-115),
11) Adam Malysz, POL 225,3 (114,5-114),
12) Shohhei Tochimoto, JPN 223,9 (115,5-112,5),
13) Simon Ammann, SUI 223,8 (109,5-119),
14) Janne Ahonen, FIN 223,0 (109,5-118),
15) Martin Koch, AUT 222,3 (114,5-114),
16) Martin Schmitt, GER 219,2 (107,5-119),
17) Michael Neumayer, GER 217,7 (112-114,5),
18) Georg Späth, GER 211,0 (108,5-114),
19) Sebastian Colloredo, ITA 207,8 (109-112),
20) Radik Zhaparov, KAZ 206,6 (106,5-113),
21) Manuel Fettner, AUT 206,1 (112-107,5),
22) Arthur Pauli, AUT 202,8 (110,5-108),
23) Taku Takeuchi, JPN 202,4 (112-106),
24) Wolfgang Loitzl, AUT 201,7 (111,5-105),
25) Emmanuel Chedal, FRA 197,9 (111,5-104),
26) Denis Kornilov, RUS 195,7 (112-104,5),
27) Noriaki Kasai, JPN 195,6 (113,5-101),
28) Jussi Hautamäki, FIN 192,5 (109,5-103),
29) Matti Hautamäki, FIN 190,3 (106,5-107),
30) Kamil Stoch, POL 158,1 (106,5-90,5),
36) Lars Bystøl, NOR 92,1 (104,5),
48) Kenneth Gangnes, NOR 74,0 (95),
50) Kim René Elverum Sorsell, NOR 63,9 (90,5).

Endstand Nordische Tournee (nach 4 von 4 Springen):
1) Gregor Schlierenzauer, AUT 897,6,
2) Tom Hilde, NOR 878,5,
3) Janne Happonen, FIN 876,8,
4) Janne Ahonen, FIN 855,5,
5) Anders Bardal, NOR 854,0,
6) Thomas Morgenstern, AUT 842,2,
7) Andreas Kofler, AUT 823,1,
8) Adam Malysz, POL 820,2,
9) Anders Jacobsen, NOR 818,7,
10) Martin Koch, AUT 804,8,
11) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 769,6,
18) Lars Bystøl, NOR 685,0,
50) Kenneth Gangnes, NOR 162,4,
53) Kim René Elverum Sorsell, NOR 142,8,
56) Sigurd Pettersen, NOR 102,2,
63) Roar Ljøkelsøy, NOR 64,4.

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 26 von 28 Springen):
1) Thomas Morgenstern, AUT 1768,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 1361,
3) Janne Ahonen, FIN 1166,
4) Tom Hilde, NOR 1152,
5) Anders Bardal, NOR 857,
6) Anders Jacobsen, NOR 745,
7) Andreas Küttel, SUI 739,
8) Wolfgang Loitzl, AUT 700,
9) Simon Ammann, SUI 679,
10) Janne Happonen, FIN 659,
11) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 630,
32) Sigurd Pettersen, NOR 128,
37) Lars Bystøl, NOR 99
37) Roar Ljøkelsøy, NOR 99,
49) Jon Aaraas, NOR 28,
51) Andreas Vilberg, NOR 26,
56) Henning Stensrud, NOR 19.