2. Februar 2008

Jacobsen 4. und Hilde 5. am Samstag in Sapporo

Thomas Morgenstern gewann das Weltcup-Springen am Samstag in Sapporo vor dem Finnen Janne Happonen und seinem Landsmann Martin Koch. Es war für ihn der achte Saisonsieg im 17. Weltcup in dieser Saison. Direkt dahinter landeten Anders Jacobsen auf Platz vier und Tom Hilde auf Platz fünf. Anders Bardal wurde 10., Bjørn Einar Romøren 15. und Roar Ljøkelsøy 21.

Sportchef Clas Brede Bråthen will in ein paar Jahren auch norwegische Morgensterns und Ahonens präsentieren. „Die Österreicher haben ein solides System, und bin von Morgenstern beeindruckt. Sie produzieren Skispringer aus einer anderen Welt. Aber mit unserem eigenen System können wir in drei bis vier Jahren genauso gut sein, und vielleicht besser“, sagte Bråthen der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Besonders für Jacobsen, Hilde und Bardal war es eine harte Woche. Am Mittwoch waren sie noch bei der Norwegischen Meisterschaft in Trondheim angetreten, nur zwei Tage später mussten sie am anderen Ende der Welt in Japan beim Weltcup springen. Bråthen wollte den NM-Einsatz am Mittwoch nicht als Grund gelten lassen, dass vielleicht sonst ein Podestplatz drin gewesen wäre. Er äußerte sich sehr zufrieden, mit drei Norwegern unter den besten 10.

Weltcup Skispringen, Sapporo/JPN, 2.2.2008:

1) Thomas Morgenstern, AUT 261,6 (125,5-131,5),
2) Janne Happonen, FIN 249,9 (120,5-130),
3) Martin Koch, AUT 249,3 (123,5-127,5),
4) Anders Jacobsen, NOR 242,9 (118,5-129,5),
5) Tom Hilde, NOR 238,5 (119,5-125,5),
6) Harri Olli, FIN 236,0 (119-126),
7) Wolfgang Loitzl, AUT 233,1 (116-126),
8) Taku Takeuchi, JPN 231,5 (120,5-122),
9) Andreas Küttel, SUI 230,8 (117-124),
10) Anders Bardal, NOR 229,4 (117-123,5),
11) Simon Ammann, SUI 227,1 (115,5-124),
12) Andreas Kofler, AUT 226,1 (115,5-124),
13) Denis Kornilov, RUS 223,8 (116,5-122),
14) Robert Kranjec, SLO 220,6 (118,5-118,5),
15) Bjørn Einar Romøren, NOR 219,0 (116,5-121),
16) Daiki Ito, JPN 217,4 (116-119,5),
17) Michael Neumayer, GER 216,9 (117-118,5),
18) Dmitri Vassiliev, RUS 214,7 (111,5-122,5),
19) Bastian Kaltenböck, AUT 214,2 (113,5-123),
20) Shohhei Tochimoto, JPN 212,4 (118,5-114,5),
21) Roar Ljøkelsøy, NOR 209,6 (120-112),
22) Martin Schmitt, GER 209,2 (111-120,5),
23) Fumihisa Yumoto, JPN 207,9 (114,5-116),
24) Arthur Pauli, AUT 202,9 (115,5-112,5),
25) Noriaki Kasai, JPN 201,5 (112,5-115),
26) Primoz Peterka, SLO 200,9 (112-116),
27) Vincent Descombes, FRA 197,1 (113,5-113,5),
28) Takanobu Okabe, JPN 192,3 (110-113,5),
29) Stefan Hula, POL 188,7 (114,5-109,5),
30) Heung Chul Choi, KOR 186,4 (113,5-107).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 17 von 27 Springen):

1) Thomas Morgenstern, AUT 1355,
2) Janne Ahonen, FIN 845,
3) Gregor Schlierenzauer, AUT 839,
4) Tom Hilde, NOR 803,
5) Wolfgang Loitzl, AUT 604,
6) Andreas Küttel, SUI 488,
7) Anders Bardal, NOR 487,
8) Simon Ammann, SUI 472,
9) Anders Jacobsen, NOR 453,
10) Andreas Kofler, AUT 430,
14) Bjørn Einar Romøren, NOR 324,
25) Sigurd Pettersen, NOR 128,
35) Roar Ljøkelsøy, NOR 71,
45) Jon Aaraas, NOR 28,
46) Andreas Vilberg, NOR 26,
51) Henning Stensrud, NOR 19,
55) Lars Bystøl, NOR 16.