23. Januar 2008

Sagen bleibt in Toblach ungeschlagen


Toblach, 23.01.08 – Die Norwegerin Anette Sagen gewann zum fünften Mal in Folge das weltweite Skispringen in Toblach. Mit der Tagesbestweite von 75,0 Metern sicherte sich die erfolgreichste Skispringerin der Welt ihren 30. Sieg. Elena Runggaldier aus St.Christina war nach dem ersten Durchgang noch Dritte und rutschte dann, als Beste der Azzurre auf dem 7. Rang.

„Auf der Schanze in Toblach passt einfach alles und deshalb geht es hier immer gut“ betonte die strahlende Siegerin Anette Sagen. Die 23-jährige Norwegerin zeigte in beiden Durchgängen den besten Sprung und Siegte somit überlegen. Maja Vtic aus Slowenien machte im letzten Sprung mit 73,5 Meter noch drei Positionen gut und sicherte sich den zweiten Rang. In Toblach erzielte die 20-Jährige ihr bestes Karriereergebnis. Dritte wurde die Österreicherin Jaqueline Seifriedsberger vom Skiclub Waldzell (wie Andy Goldberger) mit Sprüngen von 69,5 und 70,5 Meter.

Etwas überraschend war der Erfolg schon, weil sie in der letzten Woche noch im Krankenhaus mit einer Salmonellen-Infektion lag. „Es sieht so aus, als ob die Technik unter der Krankheitspause nicht gelitten hat, aber ich war reichlich müde, als ich nach dem Springen auf dem Podest stand“, sagte Anette Sagen zu skijumping.no.

Line Jahr auf Platz 5 und Gyda Enger auf Platz 8 rundeten das hervorragende norwegische Team-Ergebnis ab. Bereits am nächsten Mittwoch steht mit der Norwegischen Meisterschaft auf der Großschanze in Trondheim der nächste Höhepunkt auf dem Programm.

Elena Runggaldier aus St.Christina war heute mit dem 7. Rang die beste der italienischen Nationalmannschaft. „Ich bin noch nie als Dritte im Finalsprung gestartet und dies hat mich schon etwas aufgeregt“ so die 18jährige Studentin. Runggaldier hat zwei konstante Sprünge von 69,5 und 69 Meter gezeigt, eine Unsicherheit bei der zweiten Landung hat ihr aber die entscheidenden Punkte gekostet.

Lisa Demetz aus St.Ulrich wurde, gleich hinter Runggaldier Achte. Die Junioren-Weltmeisterin hat den ersten Sprung etwas verpatzt und Weiten von 67,0 und 70,0 Meter erreicht. Durchaus zufrieden mit der Leistung der Azzurre ist Italiens Skisprungchef Ivo Pertile: „Fünf Athleten in einem Finale auf weltweitem Niveau ist eine beachtliche Leistug“. Evelyn Insam aus Wolkenstein sprang 65,5 und 58,5 Meter und erreichte den guten 20.Rang. Roberta D’Agostina aus Tarvis und Barbara Stuffer aus St.Christina sprangen auf die Ränge 28 und 30.

Der Referent für das Damenspringen im Internationalen Skiverband F.I.S. Edgar Ganster war vom Springen in Toblach sehr begeistert. Lob gab es im Besonderen für Karl Kahn der die Schanze am Sulzenhof so gut vorbereitet hatte.

Continentalcup Skispringen Frauen, Toblach/ITA, 23.1.2008:

1) Anette Sagen, NOR 250,0 (71,5-75),
2) Maja Vtic, SLO 240,9 (69-73,5),
3) Jaqueline Seifriedsberger, AUT 236,4 (69,5-70,5),
4) Melanie Faisst, GER 234,5 (68,5-70,5),
5) Line Jahr, NOR 233,8 (69,5-69),
6) Magdalena Schnurr, GER 232,6 (68-70),
7) Elena Runggaldier, ITA 231,8 (69,5-69),
8) Lisa Demetz, ITA (67-70)
8) Gyda Enger, NOR 228,7 (67-70),
10) Katja Pozun, SLO 228,3 (69-69,5),
29) Silje Sprakehaug, NOR 188,3 (62,5-61)

Stand im Continentalcup:

1) Anette Sagen, NOR 840,
2) Daniela Iraschko, AUT 636,
3) Jaqueline Seifriedsberger, AUT 561,
4) Nata de Leeuw, CAN 415,
5) Jenna Mohr, GER 414,
6) Lindsey Van, USA 363,
7) Katie Willis, CAN 354,
8) Salome Fuchs, SUI 329,
9) Maja Vtic, SLO 321,
10) Lisa Demetz, ITA 297,
20) Line Jahr, NOR 110,
28) Gyda Enger, NOR 70,
40) Silje Sprakehaug, NOR 32