21. Januar 2008

Anette Sagen ist in Toblach Favoritin


Nachdem die Wettbewerbe in Lahti abgesagt wurden und die Wettbewerbe in Ljubno auf Februar verschoben wurden, steht für die Skispringerinnen in dieser Woche in Toblach erst das dritte COC-Springen dieser Wintersaison auf dem Programm.

Anette Sagen
hat in Toblach alle vier Springen um den F.I.S. Continental Cup gewonnen und ist somit auch heuer die große Favoritin. Einzig eine Magenverstimmung die sie seit ihrem Weihnachtsurlaub in Brasilien belastet, könnte ihre Sprünge beeinträchtigen. Die 23jährige Studentin aus Oslo hat die beiden ersten Wettkämpfe in diesem Winter in Notodden/NOR gewonnen und ist mit insgesamt 29 Siegen in der höchsten Rennserie, die beste Skispringerin der Welt.

Am heutigen Montag gab sie dem Stavanger Aftenblad die endgültige Bestätigung, dass sie an dem Wettbewerb in Toblach teilnehmen wird. Am Samstag hatte sie ihre ersten Trainingssprünge nach ihrem Krankenhaus-Aufenthalt absolviert. "Das ist noch kein volles Training, aber ich fühle mich ganz gut. Ich bin nur noch ein bisschen müde und schlapp. Ich weiß noch nicht, wo ich stehe, aber ich freue mich", sagte Anette Sagen dem Stavanger Aftenblad.

Für Norwegen werden außer Sagen noch Silje Sprakehaug (Vikersund IF), Gyda Enger (Hernes IL) und Line Jahr (Vikersund IF) in Toblach an den Start gehen.

Zum engsten Favoritenkreis zählt die Deutsche Ulrike Gräßler die im Vorjahr in beiden Springen in Toblach Zweite war und auch Zweite in der Saisonwertung wurde. Auf der größten Sprungschanze Südtirols waren bisher auch die US-Amerikanerinnen sehr stark: Jessica Jerome aus Park City ist im Pustertal zwei Mal auf den dritten Platz gesprungen. Teamgefährtin Lindsey Van war 2005 Zweite in Toblach und heuer gleich zwei Mal Zweite in Norwegen. Van ist mit 27 Podestplätzen im F.I.S. Continental Cup, die Zweitbeste Skispringerin aller Zeiten.

Die Südtiroler Hoffnungen stehen ganz auf Lisa Demetz aus St.Ulrich. Die amtierende Junioren-Weltmeisterin verfehlte 2006 den Sieg in Toblach nur knapp. In allen vier bisher ausgetragenen Wettkämpfen in Toblach war Demetz unter den besten Fünf. Zuletzt hat die italienische Nationalmannschaft in Einsiedeln gut trainiert. Elena Runggaldier (Bronze J-WM 2006) und Barbara Stuffer (amtierende Italienmeisterin auf der Mittelgroßen Schanze/HS 66), beide aus St. Christina, zeigten gute Sprünge. Roberta D’Agostina aus Tarvis und Valentine Prucker aus St.Ulrich wollen im Heimspringen in Toblach wieder Einiges beweisen. Nationaltrainer Fabian Ebenhoch hat für den einzigen internationalen Wettkampf in Italien insgesamt acht Springerinnen nominiert. Dabei sind auch Evelyn Insam aus Wolkenstein, Simona Senoner und Nadine Kostner aus St. Christina.

In Toblach, haben bereits die sechs Nationen Norwegen (4x 1. Rang), Deutschland (2x 2. Rang), USA (1x 2. Rang, 2x 3. Rang), Österreich (1x 3. Rang), Schweiz (1x 3. Rang) und Italien (1x 2. Rang) ein Podestplatz erreicht. Erstmals werden heuer Russaland, Holland und Frankreich am Springen im Hochpustertal teilnehmen. Auf der in den letzten Jahren gesammelten Erfahrungen an der Schanzenanlage am Sulzenhof bauen Kanada, Slowenien und Tschechien.

Die besten Skispringerinnen der Welt werden am Dienstagvormittag (ab 9.30 Uhr) das offizielle Training abhalten. Der Wettkampf um den F.I.S. Continental Cup in Toblach beginnt am Mittwoch 23. Jänner ab 9.30 Uhr mit dem Probedurchgang.

FIS Ladies Continentalcup in Toblach

Mo 21. Januar 2008
17.00 Uhr Mannschaftsführersitzung

Di 22. Januar 2008 09.30 Uhr
3 offizielle Trainingsdurchgänge

Mi 23. Januar 2008
09.30 Uhr Probedurchgang
10.30 Uhr 2 Wertungsdurchgänge
anschließend Siegerehrung im Schanzenauslauf

Aktueller Stand- FIS Continental Cup Ladies

1. Anette SAGEN - NOR 740 Punkte
2. Daniela IRASCHKO - AUT 636 Punkte
3. J. SEIFRIEDSBERGER - AUT 501 Punkte
4. Nata DE LEEUW - CAN 406 Punkte
5. Jenna MOHR - GER 402 Punkte
6. Lindsey VAN - USA 363 Punkte
7. Katie WILLIS - CAN 339 Punkte
8. Salome FUCHS - SUI 329 Punkte
9. Jessica JEROME - USA 272 Punkte
10. Lisa DEMETZ - ITA 265 Punkte