12. Januar 2008

Tande 6. am Samstag im Val di Fiemme


Petter Tande war am Samstag beim Weltcup im Val di Fiemme bester Norweger auf dem sechsten Platz. Es gewann Ronny Ackermann, der im Ziel 34 Sekunden Vorsprung vor dem Duo Demong und Haseney. Im Schlussspurt setzte sich Demong dann gegen Haseney durch.

Ronny Ackermann setzte sich mit dem 26. Weltcupsieg seiner Karriere auf den zweiten Platz der ewigen Bestliste der Nordischen Kombination und lässt damit Bjarte Engen Vik hinter sich zurück, mit dem er bisher gemeinsam auf dem zweiten Platz mit 25 Weltcupsiegen gelegen hatte.

Tande hatte nach dem Skispringen auf dem 13. Platz gelegen, und mit der fünftbesten Langlauf-Zeit des Tages kämpfte er sich auf Platz sechs nach vorne. Dass er diesmal keinen Podestplatz erreichen konnte, machte er allein an der diesmal eher durchschnittlichen Leistung im Skispringen fest. „Ich hätte im Skispringen bessere Leistungen abliefern müssen, aber die Endplatzierung war eigentlich ok“, sagte Tande der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Der gleichen Meinung war auch Sportchef Bård Jørgen Elden. Seine Leistung im Skispringen sei etwas enttäuschend gewesen, und deswegen sei der Ausgangspunkt ein bisschen zu schlecht gewesen.

Espen Rian hatte nach dem Skispringen auf dem 7. Platz gelegen, aber auf der anspruchsvollen Langlauf-Strecke fiel er mit der 24.-besten Langlauf-Zeit des gesamten Feldes auf den 17.Platz zurück.

Nicht dabei war wie berichtet Magnus Moan, der wegen einer starken Erkältung eine Zwangspause einlegen muss. Bård Jørgen Elden sagte zu NTB, dass sich bei ihm herausgestellt habe, dass er keine Entzündung habe und wahrscheinlich zum nächsten Weltcup-Wochenende in Klingenthal wieder fit sei. Bereits am Montag soll er wieder mit dem Training anfangen.

Weltcup Nordische Kombination, Val di Fiemme/ITA, 12.1.2008:

1) Ronny Ackermann, GER 41.52,2 (2-7),
2) Bill Demong, USA + 34,1 sek. (18-1),
3) Sebastian Haseney, GER + 34,3 (19-2),
4) Hannu Manninen, FIN + 54,7 (15-4),
5) Jason Lamy Chappuis, FRA + 1:02,1 (10-9),
6) Petter Tande, NOR + 1:02,2 (13-5),
7) Wilhelm Denifl, AUT + 1:03,0 (3-21), 
8) Bernhard Gruber, AUT + 1:05,2 (4-18),
9) Tino Edelmann, GER + 1:05,2 (9-10),
10) Jaakko Tallus, FIN + 1:07,0 (6-15),
11) Anssi Koivuranta, FIN + 1:18,6 (12-12),
12) Norihito Kobayashi, JPN + 1:23,9 (16-6),
13) Georg Hettich, GER + 1:28,0 (14-8),
14) Janne Ryynänen, FIN + 1:50,5 (11-19),
15) Daito Takahashi, JPN + 1:55,3 (16-14),
16) Christian Beetz, GER + 1:56,3 (8-23),
17) Espen Rian, NOR + 1:56,6 (7-24),
18) Matthias Menz, GER + 1:59,0 (5-26),
19) Johnny Spillane, USA + 2:00,8 (33-3),
20) David Kreiner, AUT + 2:03,0 (21-11),
21) Lukas Klapfer, AUT + 2:27,1 (22-13),
22) Seppi Hurschler, SUI + 2:57,2 (24-16),
23) Ronny Heer, SUI + 3:14,3 (25-22),
24) Håvard Klemetsen, NOR + 3:24,4 (31-17),
25) David Zauner, AUT + 3:26,5 (1-33),
26) Tomas Slavik, CZE + 3:33,4 (32-20),
27) Michael Hollenstein, SUI + 3:34,5 (20-27),
28) Alfred Rainer, AUT + 3:35,1 (26-25),
29) Christoph Bieler, AUT + 4:19,4 (28-28),
30) Francois Braud, FRA + 5:05,3 (27-29),
31) Jan Schmid, NOR + 5:49,9 (34-30).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 10 von 24 Wettbewerben):

1) Ronny Ackermann, GER 626,
2) Bill Demong, USA 557,
3) Björn Kircheisen, GER 514,
4) Petter Tande, NOR 449,
5) Jason Lamy Chappuis, FRA 424,
6) Christoph Bieler, AUT 373,
7) Magnus Moan, NOR 365,
8) Bernhard Gruber, AUT 360,
9) David Kreiner, AUT 280,
10) Eric Frenzel, GER 268,
21) Jan Schmid, NOR 133,
24) Espen Rian, NOR 112,
33) Håvard Klemetsen, NOR 54,
41) Jonas Nermoen, NOR 29,
44) Iver Markengbakken, NOR 21.