6. Januar 2008

Bardal 2. am Sonntag in Bischofshofen


Anders Bardal wurde am Sonntag beim Abschlussspringen der 4-Schanzen-Tournee Zweiter hinter Tagessieger Janne Ahonen, der damit auch zum fünften Mal in seiner Karriere die Gesamt-Wertung der 4-Schanzen-Tournee gewinnen konnte. Für Anders Bardal war es der größte Erfolg seiner Karriere, denn das war erst die zweite Podest-Platzierung im Weltcup für ihn, nachdem er in der letzten Saison Dritter am Holmenkollen geworden war. Damit war er als Siebter auch bester Norweger in der Gesamt-Wertung der Tournee.

„Jetzt bin ich sehr glücklich und sehr zufrieden. Nach Oberstdorf hatte ich geglaubt, dass es schwer wird. Aber nach guten Sprüngen in Garmisch bekam ich das Vertrauen zurück“, sagte Tourneesieger Janne Ahonen der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Aus norwegischer Sicht war der Tournee-Abschluss sowohl positiv als auch negativ. Während Bardal aufs Podest sprang und sich in der Gesamt-Wertung noch weit nach vorne schob, schied die größte Hoffnung Tom Hilde nach dem ersten Durchgang als 34. aus und verpasste alle Chancen auf eine Podest-Platzierung in der Gesamt-Wertung.

Anders Bardal hatte nach dem ersten Durchgang sogar in Führung gelegen, aber den Klasse-Sprung von Ahonen im zweiten Durchgang auf 136 m konnte er nicht mehr kontern. „Das hat es nicht leichter gemacht, dass er so gut gesprungen ist, aber ich habe es geschafft, einen ganz guten Sprung zu zeigen, der für den zweiten Platz gereicht hat. Ich war nervös, aber um Ahonen zu schlagen, hätte ich schon sehr gut springen müssen“, sagte Anders Bardal zu NTB.

Was ist zwischen den Durchgängen passiert? Hast du zu viel nachgedacht? „Ich hatte nicht gedacht, dass ich gewinnen kann. Ich bin mit Anders (Jacobsen) ein bisschen gelaufen und wir sind zusammen nach oben gegangen. Das war gut, jemanden zu haben, mit dem man sich unterhalten kann. Das hat viel geholfen“, antwortete Bardal zu NTB.

Wie ist es, den heutigen zweiten Platz jetzt mitzunehmen? „Das ist einfach herrlich. Das gibt das Selbstvertrauen und die Sicherheit, die ich mir wünsche, um den nächsten Schritt zu gehen“, antwortete Bardal dem norwegischen Fernsehsender NRK.

Einen versöhnlichen Tournee-Abschluss gab es für Vorjahressieger Anders Jacobsen. Er wurde am Sonntag in Bischofshofen Achter und in der Gesamt-Wertung zweitbester Norweger auf Rang neun. Nach dem ersten Durchgang hatte er hinter Bardal sogar auf dem zweiten Platz gelegen.

„Es ist schön, unter den besten 10 zu sein. Und dann ist Anders Bardal ja Zweiter geworden. Das macht Spaß. Er hat das wirklich verdient“, sagte Anders Jacobsen der norwegischen Zeitung Ringerikes Blad.

Auch Bjørn Einar Romøren war mit dem 13. Platz sehr zufrieden. „Ich muss einfach nur lachen. Heute ist es sehr schön norwegisch zu sein“, sagte Romøren zu NRK.

Roar Ljøkelsøy wurde dagegen beim letzten Wettbewerb der Tournee nur 50. Andreas Vilberg und Sigurd Pettersen schafften es nicht zu qualifizieren.

Für Tom Hilde lief der Abschluss der Tournee noch enttäuschender. Durch den 34. Platz fiel er in der Gesamt-Wertung noch von Platz vier auf Platz 14 zurück. Dabei hätte er mit einem ordentlich Telemark-Aufsprung vielleicht noch knapp die Quali für das Finale schaffen können. „Das dürft ihr mir jetzt nicht erzählen, das macht mich sehr wütend“, sagte Tom Hilde der norwegischen Tageszeitung Dagbladet.

Er hatte während des Sprungs gedacht, dass er keine Chance aufs Finale hat und deshalb keinen richtigen Aufsprung mehr gemacht. Das war für ihn sehr bitter, weil er durch die vielen Ausfälle der Spitzenleute einen Podestplatz in der Gesamt-Wertung sicher gehabt hätte.

Weltcup Skispringen Bischofshofen/AUT, 6.1.2008:

1) Janne Ahonen, FIN 251,6 (126-136),
2) Anders Bardal, NOR 243,6 (132,5-124,5),
3) Thomas Morgenstern, AUT 242,7 (121-135,5),
4) Martin Schmitt, GER 235,7 (121,5-132,5),
5) Denis Kornilov, RUS 232,6 (120-132),
6) Adam Malysz, POL 232,1 (120-132),
7) Dmitri Vassiliev, RUS 231,9 (126-127),
8) Anders Jacobsen, NOR 231,2 (128-123,5),
9) Pavel Karelin, RUS 227,9 (120,5-130),
10) Michael Neumayer, GER 226,9 (119-131,5),
11) Roman Koudelka, CZE 225,8 (120,5-128),
12) Janne Happonen, FIN 223,5 (124-123,5),
13) Bjørn Einar Romøren, NOR 223,4 (119,5-128,5),
14) Arthur Pauli, AUT 222,0 (119-128,5),
15) Martin Koch, AUT 221,8 (121,5-127),
16) Balthasar Schneider, AUT 221,1 (120-127),
17) Taku Takeuchi, JPN 218,3 (120,5-125,5),
18) Jernej Damjan, SLO 216,0 (119-126),
19) Matti Hautamäki, FIN 215,7 (121-123),
20) Severin Freund, GER 212,0 (120,5-124,5),
21) Shohhei Tochimoto, JPN 211,5 (124-118,5),
22) Georg Späth, GER 211,0 (121-121,5),
23) Robert Kranjec, SLO 210,6 (122-120),
24) Mario Innauer, AUT 210,1 (120,5-121,5),
25) Andreas Küttel, SUI 208,8 (120-121),
26) Andrea Morassi, ITA 207,4 (121-119,5),
27) Sami Niemi, FIN 201,1 (117,5-119,5),
28) Stefan Kaiser, AUT 196,4 (118-117,5),
29) Arttu Lappi, FIN 192,8 (117,5-116),
30) Noriaki Kasai, JPN 190,2 (117,5-114),
34) Tom Hilde, NOR 95,2 (116,5),
50) Roar Ljøkelsøy, NOR 75,6 (107).

Endstand 4-Schanzen-Tournee (nach 4 von 4 Springen):

1) Janne Ahonen, FIN 1085,8 (3/2/1/1),
2) Thomas Morgenstern, AUT 1066,0 (1/6/2/3),
3) Michael Neumayer, GER 994,6 (7/3/7/10),
4) Adam Malysz, POL 979,9 (17/5/9/6),
5) Dimitri Vassiliev, RUS 977,5 (13/13/4/7),
6) Andreas Küttel, SUI 959,3 (10/7/9/25),
7) Anders Bardal, NOR 958,7 (18/11/19/2),
8) Martin Schmitt, GER 955,9 (11/19/11/4),
9) Anders Jacobsen, NOR 943,2 (8/16/23/8),
10) Janne Happonen, FIN 936,6 (12/18/14/12),
14) Tom Hilde, NOR 878,3 (4/8/6/34),
19) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 791,1 (39/12/24/13),
31) Roar Ljøkelsøy, NOR 527,8 (20/32/35/50),
35) Sigurd Pettersen, NOR 451,3 (32/41/12/-),
52) Andreas Vilberg, NOR 217,2 (31/34/-/-).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 11 von 28 Springen):

1) Thomas Morgenstern, AUT 940,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 654,
3) Janne Ahonen, FIN 615,
4) Tom Hilde, NOR 402,
5) Wolfgang Loitzl, AUT 398,
6) Andreas Küttel, SUI 324,
7) Adam Malysz, POL 312,
8) Simon Ammann, SUI 307,
9) Andreas Kofler, AUT 304,
10) Michael Neumayer, GER 302,
11) Bjørn Einar Rom
øren, NOR 261,
12) Jernej Damjan, SLO 252,
13) Anders Bardal, NOR 245,
17) Anders Jacobsen, NOR 153,
33) Sigurd Pettersen, NOR 48,
36) Roar Lj
økelsøy, NOR 35,
45) Andreas Vilberg, NOR 19,
45) Henning Stensrud, NOR 19,
52) Lars Byst
øl, NOR 16.