5. Januar 2008

Magnus Moan 3. am Samstag in Schonach


Magnus Moan schaffte auch beim ersten von zwei Weltcups in Schonach als Dritter den Sprung aufs Podest. Es gewann der Franzose Jason Lamy Chappuis 0,2 Sekunden vor dem US-Amerikaner Bill Demong. Moan kam 0,7 Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel. Auch Petter Tande schaffte als Siebter wieder den Sprung unter die besten Zehn. Er kam 12,5 Sekunden hinter Chappuis ins Ziel.

„Ich bin Dritter geworden, arbeite sehr gut auf der Schanze und bin stolz auf mich. Der dritte Platz ist eine gute Platzierung“, sagte Magnus Moan dem norwegischen Online-Magazin Nettavisen.

Trotzdem ärgerte er sich, dass er im Schlussspurt noch von Chappuis und Demong geschlagen wurde. „Im Innersten bin ich ein bisschen wütend. Aber die Trainer sagen, dass es wichtig ist, dass man mit einem dritten Platz nicht unzufrieden ist. Und da haben sie Recht. Wenn ich daran denke, wie weit hinten ich in Trondheim war, ist das fantastisch gut. Heute waren zwei Mann besser als ich. Das muss ich einfach akzeptieren“, sagte Moan weiter zu Nettavisen.

Nach dem Skispringen hatte Moan auf Platz zehn gelegen. Im Langlauf hatte er nach Bill Demong die zweitbeste Zeit des gesamten Feldes. „Ich habe wohl nicht meinen besten Langlauf gezeigt. Aber ich bin mit den Sprüngen sehr zufrieden. Ich arbeite knallhart, um jedes Mal auf dem Absprungbalken offensiv zu sein, und das schaffe ich jetzt“, sagte Magnus Moan zu Nettavisen.

Im Langlauf war es ein sehr ausgeglichenes Rennen. Auf der letzten Runde war es eine Gruppe von zehn Leuten, die die Spitze bedeutete. Mit Moan und Petter Tande waren zwei Norweger vorne dabei. Aber auch wenn Moan einer der Aktivsten in der Spitzengruppe war, reichte es am Ende doch nicht ganz zum nächsten Weltcupsieg.

Auch Jan Schmid schaffte als 14. den Sprung unter die besten 20. Håvard Klemetsen (23.) und Espen Rian (29.) konnten ebenfalls noch ein paar Weltcuppunkte sammeln.

Weltcup Nordische Kombination Schonach/GER, 5.1.2008:

1) Jason Lamy-Chappuis, FRA 17.29,6 (3/12),
2) Bill Demong, USA + 0,2 sek (12/1),
3) Magnus Moan, NOR + 0,7 (10/2),
4) Christoph Bieler, AUT + 4,7 (2/20),
5) Ronny Ackermann, GER + 7,1 (5/8),
6) David Kreiner, AUT + 8,9 (5/9),
7) Petter Tande, NOR + 12,5 (5/10),
8) Bernhard Gruber, AUT + 15,1 (4/18),
9) Norihito Kobayashi, JPN + 16,2 (12/10),
10) Janne Ryynänen, FIN + 28,0 (1/31),
11) Anssi Koivuranta, FIN + 38,2 (10/22),
12) Sebastian Haseney, GER + 46,8 (20/4),
13) Ronny Heer, SUI + 48,0 (15/17),
14) Jan Schmid, NOR + 49,9 (23/3),
15) Tino Edelmann, GER + 51,0 (17/16),
16) Björn Kircheisen, GER + 51,8 (21/6),
17) Georg Hettich, GER + 52,1 (15/21),
18) Jaakko Tallus, FIN + 52,2 (9/26),
19) Matthias Menz, GER + 59,5 (14/25),
20) Johnny Spillane, USA + 59,7 (26/5),
21) Wilhelm Denifl, AUT + 1:08,1 (5/33),
22) Lukas Klapfer, AUT + 1:22,0 (21/23),
23) Håvard Klemetsen, NOR + 1:26,2 (18/24),
24) Hannu Manninen, FIN + 1:36,3 (31/19),
25) Christian Beetz, GER + 1:40,9 (18/29),
26) Seppi Hurschler, SUI + 1:42,2 (33/13),
27) Pavel Churavy, CZE + 1:46,2 (34/15),
28) Mario Stecher, AUT + 1:47,8 (28/27),
29) Espen Rian, NOR + 1:51,3 (23/30),
30) Maxime Laheurte, FRA + 2:18,2 (30/34).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 8 von 24 Wettbewerben):

1) Björn Kircheisen, GER 478,
2) Ronny Ackermann, GER 466,
3) Bill Demong, USA 432,
4) Christoph Bieler, AUT 359,
5) Jason Lamy Chappuis, FRA 339,
6) Bernhard Gruber, AUT 326,
7) Magnus Moan, NOR 315,
8) Petter Tande, NOR 309,
9) Eric Frenzel, GER 248,
10) David Kreiner, AUT 243,
22) Jan Schmid, NOR 101,
24) Espen Rian, NOR 80,
35) Håvard Klemetsen, NOR 39,
41) Jonas Nermoen, NOR 29.