30. Dezember 2007

Magnus Moan gewinnt Weltcup in Oberhof


Nach einer bisher eher mageren Saison für die norwegischen Kombinierer gab es beim Weltcup in Oberhof einen grandiosen Erfolg: Magnus Moan gewann vor dem US-Amerikaner Bill Demong, Dritter wurde Teamkamerad Petter Tande. Auch Jan Schmid schaffte als Zehnter den Sprung unter die Top 10.

Kaum hat Magnus Moan wieder eine gute Sprungform, ist er wieder ganz oben in der Weltspitze dabei. Im Skispringen zeigte er in Oberhof seine beste Saisonleistung und lag vor dem Langlauf auf dem 14. Platz. Mit der zweitbesten Laufzeit des gesamten Feldes gewann er den siebten Weltcup seiner Karriere.

„Das tat unglaublich gut. Ein perfekter Abschluss für 2007. Ich hätte kein besseres Weihnachtsgeschenk bekommen können. Im Moment bin ich sehr stolz auf mich“, sagte Magnus Moan dem norwegischen Online-Magazin Nettavisen. „Ich hatte zwei gute Sprünge und Hoffnung auf einen Sieg. Aber um ehrlich zu sein, hatte ich nicht geglaubt, dass das klappen könnte“, sagte Magnus Moan der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

„Ich hatte einen harten Start in die Saison. Trotzdem bin ich einem roten Faden gefolgt, und habe die Hoffnung nie aufgegeben, im Skispringen die gleichen Leistungen wie im Sommer zeigen zu können. Ich bin immer noch nicht auf meinem besten Niveau, aber ich habe mich kräftig gesteigert“, sagte Moan weiter zu Nettavisen.

Dieser Sieg gehört für ihn persönlich zu seinen größten Erlebnissen, auch wenn er vorher schon sechs Mal einen Weltcup und WM- und Olympia-Medaillen gewonnen hat. „Ich muss zugeben, dass der heutige Tag fast ein bisschen unwirklich ist. Im letzten Jahr lief alles wie von selbst. In dieser Saison war es problematisch. Und dann schaffe ich das vor so vielen Zuschauern in Oberhof. Ein fantastischer Tag, um zu gewinnen“, sagte Moan weiter zu Nettavisen.

Aber Moan war nicht der einzige Norweger, der nach dem Weltcup in Oberhof erleichtert war. Petter Tande schaffte die zweite Podest-Platzierung der Saison und zeigte wohl die beste Langlauf-Leistung seiner Karriere. Auf der sehr anspruchsvollen Loipe in Oberhof hatte er im Langlauf die drittbeste Zeit des gesamten Feldes.

„Das war sehr verdient. Wir sind schlechter als erwartet in die Saison gestartet, und ich bin stolz darauf, wie das Team es geschafft hat, das zu drehen. Wir haben gezeigt, dass der Job, den wir im Sommer gemacht haben, gut genug ist. Der Wendepunkt war das letzte Wochenende in Ramsau, und heute haben wir die Bestätigung bekommen“, sagte Cheftrainer Kjetil Strandbråten der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Ergebnis Weltcup Nordische Kombination Oberhof/GER, 30.12.2007:

1) Magnus Moan, NOR 40:08,8 (14./2.),
2) Bill Demong, USA + 0,1 (15-1),
3) Petter Tande, NOR + 9,1 (12-3),
4) Ronny Ackermann, GER + 11,8 (2-9),
5) David Kreiner, AUT + 30,2 (4-11),
6) Eric Frenzel, GER + 52,8 (3-18),
7) Tino Edelmann, GER + 1:00,1 (5-13),
8) Sebastian Haseney, GER + 1:09,9 (19-5),
9) Björn Kircheisen, GER + 1:18,3 (25-4),
10) Jan Schmid, NOR + 1:32,1 (26-6),
11) Bernhard Gruber, AUT + 1:55,4 (7-21),
12) Matthias Menz, GER + 2:03,9 (11-20),
13) Anssi Koivuranta, FIN + 2:06,5 (6-23),
14) Daito Takahashi, JPN + 2:08,6 (21-10),
15) Seppi Hurschler, SUI + 2:28,9 (16-17),
16) Georg Hettich, GER + 2:32,2 (20-14),
17) Christian Beetz, GER + 2:37,7 (22-16),
18) Norihito Kobayashi, JPN + 2:38,0 (29-8),
19) Espen Rian, NOR + 2:41,9 (17-19),
20) Mario Stecher, AUT + 2:53,7 (27-15),
21) Johnny Spillane, USA + 3:09,3 (32-12),
22) Christoph Bieler, AUT + 3:13,9 (12-27),
23) Jason Lamy Chappuis, FRA + 3:14,4 (8-28),
24) David Zauner, AUT + 3:14,8 (1-31),
25) Tomas Slavik, CZE + 3:15,8 (24-22),
26) Hannu Manninen, FIN + 3:40,6 (36-7),
27) Wilhelm Denifl, AUT + 3:48,2 (9-29),
28) Francois Braud, FRA + 4:08,7 (10-30),
29) Lukas Klapfer, AUT + 4:38,0 (30-26),
30) Jaakko Tallus, FIN + 4:43,9 (34-24).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 7 von 24 Wettbewerben):
1) Björn Kircheisen, GER 463,
2) Ronny Ackermann, GER 421,
3) Bill Demong, USA 352,
4) Christoph Bieler, AUT 309,
5) Bernhard Gruber, AUT 294,
6) Petter Tande, NOR 273,
7) Magnus Moan, NOR 255,
8) Eric Frenzel, GER 248,
9) Jason Lamy Chappuis, FRA 239,
10) David Kreiner, AUT 203,
23) Jan Schmid, NOR 83,
24) Espen Rian, NOR 78,
40) Håvard Klemetsen, NOR 31,
41) Jonas Nermoen, NOR 29,
43) Iver Markengbakken, NOR 21.