30. Dezember 2007

Tom Hilde Vierter beim Weltcup in Oberstdorf


Tom Hilde war beim Auftakt der 4-Schanzen-Tournee in Oberstdorf bester Norweger auf Platz vier. Es gewann souverän der Österreicher Thomas Morgenstern, mit seinem siebten Sieg im achten Weltcup-Springen in dieser Saison, vor seinem Landsmann Gregor Schlierenzauer. Dritter wurde der Finne Janne Ahonen.

Cheftrainer Mika Kojonkoski war dennoch nicht hundertprozentig mit seinem derzeit besten Springer zufrieden. „Tom ist gut, aber er ist zu ungeduldig. Am Ende des Sprungs stürzt er ab. Mit ruhigeren Sprüngen schafft er es ganz einfach aufs Podest“, sagte Mika Kojonkoski der norwegischen Tageszeitung VG.

Tom Hilde war der gleichen Meinung wie sein Chef, und meinte, dass er in Oberstdorf keine guten Sprünge gezeigt habe. „Mit der Platzierung bin ich sehr zufrieden. Aber der zweite Sprung war etwas zu schlecht. Der zweite Sprung sah weit und schön aus, aber war trotzdem zu kurz und zu schlecht“, sagte Hilde dem norwegischen Fernsehsender NRK nach dem Springen.

Siehst du dich selbst als einen Kandidaten für das Podest in der Gesamt-Wertung? „Ich will nicht über eine Platzierung in der Gesamt-Wertung nachdenken. Das solltet ihr auch nicht machen. Aber wenn ich das ganze von außen betrachten würde und mich sehen würde, würde ich das wohl auch machen“, gab Tom Hilde zu.

Zweitbester Norweger war Vorjahressieger Anders Jacobsen auf dem achten Platz. Nach dem ersten Durchgang hatte er nur auf dem 17. Platz gelegen, aber mit 131,5 m im zweiten Versuch sprang er sich noch weit nach vorne. „Ich bin auf einem guten Weg und baue Selbstvertrauen auf“, sagte Anders Jacobsen zu VG.

„Ich bin zur 4-Schanzen-Tournee gekommen, um meine Form zu finden. Meine Sprünge fangen an, sich zu ähneln. Es geht vorwärts, auch wenn es in Mäuseschritten geht“, sagte Anders Jacobsen der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB. „Ich freue mich darauf, in Garmisch zu springen. Ich habe gehört, dass die Schanze wie Lillehammer im Sommer sein soll, und das liegt mir ja ganz gut“, sagte Jacobsen weiter zu NTB.

Anders Bardal (18.) und Roar Ljøkelsøy (20.) schafften ebenfalls den Einzug ins Finale, während Andreas Vilberg (31.), Sigurd Pettersen (32.) und Bjørn Einar Romøren (39.) den zweiten Durchgang nur noch als Zuschauer verfolgten.

Bjørn Einar Romøren war natürlich wahnsinnig enttäuscht von seiner Leistung. „Die 4-Schanzen-Tournee ist für mich eigentlich vorbei. Ich reise nicht nach Hause oder so, aber es ist klar, dass ich enttäuscht bin. Die Tournee ist wichtig, also will ich es bestmöglich machen – auch wenn ich vorher keine enormen Hoffnungen hatte“, sagte Romøren der norwegischen Tageszeitung Dagbladet.

Weltcup Skispringen Oberstdorf/GER, 30.12.2007:

1) Thomas Morgenstern, AUT 295,9 (136,5-141,5),
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 280,7 (136-130,5),
3) Janne Ahonen, FIN 279,0 (130,5-137),
4) Tom Hilde, NOR 277,9 (133-132,5),
5) Simon Ammann, SUI 269,9 (129-131,5),
6) Wolfgang Loitzl, AUT 269,4 (134,5-126),
7) Michael Neumayer, GER 259,5 (131,5-128,5),
8) Anders Jacobsen, NOR 258,3 (124,5-131,5),
9) Arthur Pauli, AUT 258,2 (130-126,5),
10) Andreas Küttel, SUI 253,0 (126-126,5),
11) Martin Schmitt, GER 252,6 (127,5-124,5),
12) Janne Happonen, FIN 252,5 (123,5-129),
13) Dimitri Vassiliev, RUS 248,3 (123,5-127,5),
14) Jernej Damjan, SLO 247,9 (125-125,5),
15) Arttu Lappi, FIN 247,7 (128-123,5),
16) Roman Koudelka, CZE 247,5 (123-127),
17) Adam Malysz, POL 246,9 (126-124,5),
18) Anders Bardal, NOR 243,4 (127,5-120,5),
19) Matti Hautamäki, FIN 241,2 (126,5-120),
20) Roar Ljøkelsøy, NOR 240,2 (123,5-123),
21) Jakub Janda, CZE 238,4 (122-123,5),
22) Kamil Stoch, POL 233,4 (119,5-126),
23) Ilja Rosliakov, RUS 233,2 (123,5-120,5),
24) Robert Kranjec, SLO 232,7 (125-119),
25) Shohhei Tochimoto, JPN 232,3 (120-123,5),
26) Martin Koch, AUT 225,9 (117-123,5),
27) Georg Späth, GER 222,9 (118-120),
28) Veli-Matti Lindström, FIN 218,2 (116,5-120),
29) Ville Larinto, FIN 209,1 (112,5-119,5),
30) Severin Freund, GER 208,7 (117,5-114),
31) Andreas Vilberg, NOR 111,9 (120,5),
32) Sigurd Pettersen, NOR 110,7 (119),
39) Bjørn Einar Romøren, NOR 108,2 (121,5).

Stand im Gesamt-Weltcup (nach 8 von 28 Wettbewerben):

1) Thomas Morgenstern, AUT 760,
2) Gregor Schlierenzauer, AUT 509,
3) Wolfgang Loitzl, AUT 340,
4) Janne Ahonen, FIN 335,
5) Tom Hilde, NOR 330,
6) Andreas Kofler, AUT 293,
7) Andreas Küttel, SUI 253,
8) Jernej Damjan, SLO 223,
9) Simon Ammann, SUI 218,
10) Bj
ørn Einar Romøren, NOR 212,
15) Anders Bardal, NOR 129,
16) Anders Jacobsen, NOR 98,
32) Roar Ljøkelsøy, NOR 35,
35) Sigurd Pettersen, NOR 26,
43) Andreas Vilberg, NOR 19
43) Henning Stensrud, NOR 19