22. Dezember 2007

Hilde wird Dritter am Samstag in Engelberg


Tom Hilde erreichte beim Weltcup in Engelberg im sechsten Springen der Saison zum dritten Mal einen Podestplatz. Der Österreicher feierte im sechsten Springen den sechsten Saisonsieg und dominiert weiterhin die Konkurrenz.

Jetzt wird er von einigen Experten bereits als Geheimtipp für die 4-Schanzen-Tournee gehandelt. „Das sieht gut aus. Er zeigt Spitzenleistungen und ist wohl auf dem Papier unsere stärkste Karte“, sagte Sportchef Clas Brede Bråthen der norwegischen Nachrichten-Agentur NTB.

Nach dem ersten Durchgang lag Hilde sogar auf dem zweiten Platz, aber die 129 m im zweiten Durchgang sorgten dafür, dass er noch einen Platz zurückfiel. Am Ende lag er 7,5 Punkte hinter dem Tagessieger Thomas Morgenstern. „Ich bin im Training viel besser gesprungen, aber werde mich über einen dritten Platz nicht beklagen“, sagte Hilde zu NTB.

Schon beim Saisonauftakt in Kuusamo und beim ersten Springen in Trondheim war er Dritter geworden. „Ich bin gut in Form und war noch nie besser. Ich hoffe nur, dass das so weitergeht“, sagte Hilde weiter zu NTB.

Bråthen glaubt sogar, dass Hilde noch besser werden kann. „Ich habe Tom schon besser als heute gesehen, aber ein dritter Platz, ohne das Maximale aus sich herausgeholt zu haben, zeigt, dass er sich im Vergleich zur letzten Saison stark verbessert hat“, sagte Bråthen weiter zu NTB.

Zweitbester Norweger des Tages war Anders Bardal auf dem 15. Platz. Bjørn Einar Romøren hatte nach dem ersten Durchgang auf dem achten Platz gelegen, aber fiel im zweiten Durchgang durch einen Satz auf nur 111,5 m noch auf Rang 21 zurück. Auch Sigurd Pettersen (22.) und Roar Ljøkelsøy (29.) schafften es immerhin, sich für den zweiten Durchgang zu qualifizieren.

Anders Jacobsen schaffte es dagegen als einziger Norweger nicht, sich für Durchgang 2 zu qualifizieren und wurde nur 38. „Der Unterschied zwischen der letzten und dieser Saison ist, dass ihm das Selbstvertrauen fehlt. Im Training springt er gut, aber in den Wettbewerben schafft er es nicht, das Beste zu zeigen“, sagte Bråthen zu NTB.

Weltcup Engelberg/SUI, Samstag, 22.12.2007:

1) Thomas Morgenstern, AUT 260,4 (132,5-133),
2) Andreas Kofler, AUT 254,4 (134,5-128,5),
3) Tom Hilde, NOR 252,9 (133,5-129,5),
4) Gregor Schlierenzauer, AUT 249,8 (126,5-134,5),
5) Wolfgang Loitzl, AUT 242,6 (130,5-126,5),
6) Michael Neumayer, GER 232,3 (124,5-129),
7) Andreas Küttel, SUI 231,2 (127-124,5),
8) Manuel Fettner, AUT 231,1 (122,5-129,5),
9) Jernej Damjan, SLO 226,2 (124-127,5),
10) Adam Malysz, POL 223,9 (129-119),
11) David Lazzaroni, FRA 222,6 (123,5-126),
12) Simon Ammann, SUI 222,5 (130-117,5),
13) Roman Koudelka, CZE 222,4 (123,5-124,5),
14) Martin Cikl, CZE 221,5 (127,5-120),
15) Anders Bardal, NOR 217,8 (121,5-124,5),
16) Janne Ahonen, FIN 217,5 (130-115),
17) Matti Hautamäki, FIN 216,0 (122-123),
17) Arthur Pauli, AUT 216,0 (123-122),
19) Pavel Karelin, RUS 211,4 (122-121),
20) Michael Uhrmann, GER 207,3 (119,5-121,5),
21) Bjørn Einar Romøren, NOR 206,4 (129-111,5),
22) Sigurd Pettersen, NOR 199,1 (120,5-116,5),
23) Dimitrij Vassilijev, RUS 194,1 (120-114,5),
24) Nikolaj Karpenko, KAZ 188,2 (116-115,5),
25) Denis Kornilov, RUS 186,9 (118-112,5),
25) Veli-Matti Lindström, FIN 186,9 (118-112,5),
27) Martin Koch, AUT 182,3 (117,5-111),
28) Primoz Peterka, SLO 177,3 (116-110),
29) Roar Ljøkelsøy, NOR 174,9 (115,5-110),
30) Choi Heung-chul, KOR 161,7 (115,5-103,5).
38) Anders Jacobsen, NOR 87,5 (112,5).