14. Oktober 2007

Thomas Lobben gewinnt Sommer-NM in Lillehammer


Thomas Lobben gewann überraschend den Sommer-Titel auf Matten in Lillehammer, vor Anders Jacobsen und Andreas Vilberg.

Thomas Lobben gehört zwar seit Jahren zur internationalen Spitze im Continentalcup (er hat 5 COC-Siege auf seinem Konto), aber im Weltcup konnte er sich noch nicht durchsetzen und schaffte es noch kein einziges Mal unter die besten 30. Seine bislang beste Weltcup-Platzierung ist ein 33. Platz aus der Saison 05/06 in Lillehammer. Sein Weltcup-Debüt gab er schon in der Saison 99/00, als er 36. am Holmenkollen wurde. Für die diesjährige Saison 07/08 bekam er einen Platz in der B-Nationalmannschaft, im „Team Oslo 2011“.

Für den Trainer der B-Nationalmannschaft, Jermund Lunder, war der Sieg von Lobben keine große Überraschung. „Thomas hat in der letzten Woche einen Code geknackt. Er trainiert bei den norwegischen Skispringern mit am besten. Er hat ordentlich Geschwindigkeit in den Beinen. Wenn es um die Spannkraft geht, ist er vielleicht der Allerbeste“, sagte er dem Online-Magazin Nettavisen.

Lobben und sein Trainer haben in der Saisonvorbereitung sehr genau gewusst, wo der Schuh drückt. Vor einer Woche hat sich dann der Knoten endgültig gelöst, und bei den Norwegischen Sommer-Meisterschaften konnte er einen ersten großen Erfolg feiern.

Lunder will seinen Schützling aber noch nicht zu sehr unter Druck setzen, was die Erwartungen für die kommende Saison betrifft. „Wir lassen uns von einem Wettbewerb nicht so beeindrucken. Das Ziel ist, dass er sich stabilisieren soll. Und das Potenzial ist da“, sagte Lunder weiter zu Nettavisen.

Ist Thomas Lobben ein Siegertyp? „Gestern war er einer. Und er hat vorher schon gezeigt, dass er einen Continentalcup gewinnen kann. Er ist auf jeden Fall ein ruhiger und ausgeglichener Typ. Er lässt sich selten stressen“, antwortete Jermund Lunder.

Das größte Ziel für Lobben ist es erst einmal, einen Platz im norwegischen Team beim Weltcup-Auftakt am 30. November im finnischen Kuusamo zu bekommen. Das hat er noch nicht geschafft. „Nein, wir nominieren jetzt noch kein Team. Wir müssen sehen, wie es sich entwickelt. Aber es ist klar, dass er zum Weltcupteam gehören wird, wenn er weiter so gut springt wie jetzt. Er muss sich jetzt auf seine Sprünge konzentrieren“, sagte Lunder weiter zu Nettavisen.

Lobben selbst sagte zu Nettavisen, dass sein persönliches Ziel die Teilnahme an der nächsten Nordischen Ski-WM 2009 in Liberec sei. Wenn er dieses Ziel nicht erreiche, sei es sehr wahrscheinlich, dass er seine Karriere nach der Saison 08/09 beenden wird.

Er gehört mit 24 Jahren schon zu den Erfahrenen im Team und die ganz großen Ergebnisse hat er bislang noch nicht erreicht. Er gibt sich noch zwei Jahre, um seine eigenen Erwartungen zu erfüllen. „Ich habe gesagt, dass ich in den nächsten zwei Jahren einen weiteren Schritt als Skispringer gemacht haben sollte“, sagte Lobben zu Nettavisen.

Wie siehst du dich selbst als Skispringer in der Zukunft? „Das Ziel ist es, zu den Besten der Welt zu gehören: Medaillen bei einer Meisterschaft gewinnen und um Titel bei den Tourneen zu kämpfen. Es ist immer noch ein weiter Weg dorthin. Aber ich werde hart und zielgerichtet arbeiten“, antwortete Thomas Lobben.

Ein wichtiger Punkt wäre auch, dass er dann endlich einmal vom Skispringen leben könnte. „Ich verdiene mit dem Sport ja nichts. Im Großen und Ganzen gesehen habe ich nur Ausgaben“, sagte Lobben, der nebenbei in Lillehammer noch ein Bachelor-Studium in Psychologie absolviert, weiter zu Nettavisen.

Ergebnis Sommer-NM 2007 in Lillehammer (14.10.2007):

Gold: Thomas Lobben, Moingen 286,2 (134,5-140,5)
Silber: Anders Jacobsen, Ringkollen 285,8 (134-140,5)
Bronze: Andreas Vilberg, Jardar 279,3 (137-135)
4) Tom Hilde, Asker 272,6 (131-137)
5) Lars Bystøl, Eldar 270,1 (136-132)
6) Roar Ljøkelsøy, Orkdal 269,1 (133,5-132)
7) Anders Bardal, Steinkjer 264,1 (131-132)
8) Bjørn Einar Romøren, Hosle 258,5 (128-133)
9) Sigurd Pettersen, Rollag og Veggli 256,6 (133,5-127)
10) Kenneth Gangnes, Kolbukameratene 254,8 (127-132,5)
11) Vegard Swensen, Asker 253,0 (128-130,5)
12) Espen Rian, Stadsbygd 251,2 (128-129,5)
13) Henning Stensrud, Hurdal 236,8 (117-135)
14) Eirik Kjelstrup, Bækkelaget 232,4 (123-126)
15) Andreas Stjernen, Sprova 226,7 (120-125)