3. Oktober 2007

Bård Jørgen Elden ist wieder zuürck


Norwegens Sportchef in der Nordischen Kombination, Bård Jørgen Elden, ist nach mehr als viermonatiger, krankheitsbedingter Pause wieder zurück, wie seine Lokalzeitung Namdalsavisa berichtet. „Ich war gespannt darauf zurückzukehren, weil ich so lange weg war. Aber es ist gut zurück zu sein“, sagte Elden zu Namdalsavisa. Seit Montag arbeitet er wieder in seinem Büro beim Norwegischen Skiverband in Oslo.

Mitte Mai hatte er sich auf unbestimmte Zeit krankgemeldet, weil er sich ausgebrannt gefühlt hatte. Näheres wollte er dazu nicht sagen. „Ich habe keine Lust, darauf näher einzugehen. Ich meine, dass das eine private Sache ist. Aber jetzt geht es mir gut“, sagte Elden zu Namdalsavisa.

Auf die Frage, ob er an Rücktritt gedacht habe, antwortete er: „Nein. Ich wollte meinen Vertrag erfüllen. Ich freue mich darauf weiterzumachen. Aber ich habe aus dem, was war, die Konsequenzen gezogen.“ Sein Vertrag mit dem Norwegischen Skiverband läuft noch bis zum Ende dieses Winters.

So wird er auch keinen Vollzeitjob mehr betreiben, sondern zunächst nur einen Teilzeitjob. Auf die Frage nach seiner Zukunft beim Norwegischen Skiverband antwortete er: „Wir diskutieren derzeit. Aber ich weiß es noch nicht hundertprozentig sicher. Was klar ist, ist, dass ich beim Saisonauftakt Ende November/Anfang Dezember in Finnland dabei bin und auch bei einem Teil der Trainingslager vor dem Saisonstart. Ansonsten wird meine Rolle etwas mehr im administrativen Bereich liegen als vorher. Ich werde mehr im Verbandsbüro tätig sein. Und eine etwas ähnliche Rolle wie die Sportchefs in den anderen Sportarten bekommen.“

Mit der Arbeit seiner Vertreter in den letzten Monaten ist mehr als zufrieden. „Die Berichte der Trainer waren positiv. Sie erzählen vom Trainingseifer der Jungs, und sieht so aus, als hätten alle Schritte in die richtige Richtung gemacht“, sagte er Elden der Zeitung Trønderavisa. Er lobt vor allem die beiden Trainer des A-Teams, Kjetil Strandbråten (Skispringen) und Kristian Hammer (Langlauf), aber auch den Cheftrainer des B-Teams, Bjørn Kåre Ingebrigtsen.