2. Oktober 2007

Startet Akseli Kokkonen bald für Norwegen?


Die norwegische Tageszeitung VG berichtet in ihrer Ausgabe vom 28.9.2007, dass der finnische Skispringer Akseli Kokkonen darüber nachdenkt, die norwegische Staatsbürgerschaft anzunehmen und für Norwegen zu starten. Kokkonen wurde in Oslo geboren und verbrachte die ersten 1,5 Jahre seines Lebens dort.

“Ich wohne in Lillehammer, habe eine norwegische Freundin und fühle mich jeden Tag mehr und mehr norwegisch“, sagte Akseli Kokkonen zu VG.

Im Sommer 2003 schlug Kokkonen beim Sommer Grand Prix im Val di Fiemme die gesamte Weltelite und wurde in der Gesamt-Wertung 2. Im darauf folgenden Winter gelangen ihm im Weltcup eine Reihe guter Platzierungen, unter anderem ein fünfter Platz in Kuusamo.

Nach Verletzungsproblemen hatte er Motivationsprobleme und pausierte eine Weile mit dem Skispringen. In diesem Sommer hat er jetzt zwei Monate lang, unter anderem mit Lars Bystøl und Sigurd Pettersen, in Lillehammer trainiert, und wieder Lust an Wettbewerben teilzunehmen.

Weil er in Norwegen geboren ist, würde eine Einbürgerung wahrscheinlich nicht lange dauern. Sportchef Clas Brede Bråthen findet die neue Konkurrenz im norwegischen Lager positiv, wie er VG verriet: „Körperlich gesehen ist er ein Athlet, der Standards setzt. Wenn welche kommen und besser als du sind, möchte du dich auch verbessern. Also ist es nur positiv.“

Bråthen sagte auch noch zu VG, dass es schwierig einzuschätzen sei, wie gut Kokkonen werden kann, aber es sei klar, dass er ein Thema für die norwegische Nationalmannschaft sein kann, wenn die Papiere in Ordnung sind, aber er müsse natürlich sportlich überzeugen.