3. Mai 2007

Duell um Skiflug-WM 2012


Bei der Bewerbung um die Skiflug-WM 2012 bekommt Vikersund mit Harrachov einen Gegenkandidaten. Damit wird das „Gentleman-Agreement“ zwischen den Skiflug-Veranstaltern zum ersten Mal gebrochen.

Die Veranstalter von Skiflug-Wettbewerben sind in der Organisation KOP zusammengeschlossen und hatten sich bislang immer vorher auf einen Kandidaten für die WM geeinigt.

„Es gibt leichte Verschiebungen, seit sich der Norwegische Skiverband nicht für unsere WM 2010 beworben hat“, sagte der Präsident der KOP, Ole Eivind Fuhre, der norwegischen Tageszeitung Drammens Tidende.

Für die Skiflug-WM 2010 wollte sich der Norwegische Skiverband nicht bewerben, weil damals die Debatte um eine neue Skiflugschanze in Oslo in vollem Gang war und man die Chancen von Oslo bei der Bewerbung für die Nordische Ski-WM 2011 nicht gefährden wollte.

„Vikersund war 2010 an der Reihe – aber hat sich nicht beworben. Jetzt sind wir an der Reihe“, sagte Stanislav Stanik vom Veranstalter in Harrachov zu Drammens Tidende. Die Skiflug-Weltmeisterschaften waren zwischen den Veranstaltern bisher so verteilt worden, dass jeder alle zehn Jahre eine WM ausrichten darf.

“Ich glaube nicht, dass es dadurch zu einer Feindschaft kommt. Wenn Vikersund die WM 2012 bekommt, kann Harrachov die WM 2014 bekommen. Und dann sind wir wieder in der Reihe“, sagte Fuhre, Vikersunds Vertreter in der KOP, weiter zu Drammens Tidende.