17. Juli 2002

Skisprung-Revolution in Norwegen?


Henning Stensrud meint, dass die norwegischen Skispringer eine kleine Revolution mit ihrem neuen Trainer Mika Kojonkoski erlebt haben.

Henning Stensrud ist imponiert von dem Finnen, der nach der letzten Saison die Verantwortung für die norwegischen Skispringer übernommen hat.

Stensrud: "Jetzt gibt es nur noch eine Richtung, und zwar nach vorn. Wir haben eine kleine Revolution erlebt, nachdem Kojonkoski den Trainerjob übernommen hat. Er hat eine ganze andere Philosophie als seine Vorgänger".

Stensrud glaubt, dass die norwegischen Skisprungfans sich auf einen Winter mit gleichmäßig guten Ergebnissen der Norweger freuen dürfen.

Stensrud: "Es ist vielleicht zu früh, um über Platzierungen auf dem Podest zu sprechen. Aber wir wollen regelmäßig unter die besten 10 kommen."

Die Skispringer sind jetzt in Kuopio in Finnland, und das Training basiert auf Kojonkoskis Philosophie - die kleine technische Revolution für die Norweger:

Stensrud: "Alles was wir beim Krafttraining machen, machen wir mit dem ganzen Fuß. Früher haben wir nur den vorderen Teil gebraucht. Ich selbst arbeite daran, den ganzen Fuß gedrückt zu bekommen - auch in der Sitzhaltung."

Das nächste Ziel für Stensrud ist die Teilnahme an den Sommer-Skispringen in Mitteleuropa im August.

Stensrud: "Das ist ein Wettbewerb, zu dem ich mit möchte. Wir sind sieben in der Nationalmannschaft. Es gibt noch viele andere, die gut springen können."